Espresso Fishing: Mit Würfelglück zum Angelglück

Kaffee und Angeln, wie passt das zusammen? Glaubt man Piatnik ganz gut, denn der Verlag vereint diese beiden Elemente in einem Würfespiel. Das Ergebnis: „Espresso Fishing“.

Bei „Espresso Fishing“ versuchen zwei bis fünf Spieler möglichst viele Fische aus dem Teich zu holen. Dies geschieht über einem Würfelmechanismus, bei dem zuerst erwürfelt wird ob und wie oft man die (Würfel)Angel in den Teich halten darf und danach wieviele Fische anbeißen.

In der ersten Phase wird dabei mit ingesamt fünf Würfeln gewürfelt, die blauen und zwei roten. Nach dem ersten Wurf steht ein vorläufiges Ergebnis fest, doch nun darf man versuchen dies noch einmal zu verbessern, indem jeder Würfel einmal neu gewürfelt werden darf. Danach wird geschaut ob man denn nun Angeln gehen darf und wenn ja wie oft. Hierzu gibt es auf den Würfeln unterschiedliche Symbole und zwar Haken, Würmer und Wellen und alle drei Symbole müssen am Ende der Würfelwürfe zu sehen sein. Die Wellen gibt es dabei in drei Abstufungen, eine einfache Welle hat den Wert eins, eine doppelte Welle den Wert zwei und eine durchsichtige Welle den Wert 0,5. Die Anzahl der Wellen wird nun mit der Anzahl der Haken multipliziert und schon hat man die Anzahl an Angelwürfen, die man durchführen darf. Klingt in der Theorie komplizierter als es ist.

Im zweiten Schritt wird also nun geangelt. Hier würfelt man nun mit einem weißen Würfel, der Fische, einen Stiefel und ein Schnarchsymbol zeigt. Je nach Würfelergebniss und ob man in der ersten Phase einen roten Wurm gewürfelt hat, bekommt man dann einen oder zwei Würmer, hat Pech gehabt, wenn man den Stiefel würfelt oder muss beim Schnarchsymbol seinen Zug sofort beenden. Die Folgen des Schnarchsymbols kann man allerdings umgehen. Indem man vor den Angelwürfen einen Espresso trinkt. Von denen bekommt jeder Spieler zu Beginn des Spiels zwei zugteilt.

Auch gibt es in der ersten Phase noch einige Sonderkombinationen in den Würfelergebnissen mit denen man dann zwar nicht angeln gehen darf, dafür aber bei den Mitspielern Fische klauen darf. So bekommt das Glücksspiel zumindest eine kleine taktische Note.

Neben dem Spielprinzip ist natürlich die Frage nicht ganz unwichtig ob das Spiel überhaupt Spaß macht. Ja, „Espresso Fishing“ weiß durchaus zu unterhalten. Es ist jetzt kein wirklich anspruchsvolles Spiel, sondern, abgesehen von dem minimalen Taktikfaktor durch die Sonderwürfelergebnissw, ein reines Glücksspiel, aber wenn man auf der Suche nach einem Spiel ist, was man mal eben zum Start eines Spieleabends spielen will oder ein Spiel sucht, wo ältere Spieler gegenüber jüngeren Spielern nicht bevorteilt sind, dann ist dieser Titel interessant.

Allerdings schafft es das Spiel nicht ähnlich angelegte Spiele wie zum Beispiel „Heckmeck am Bratwurmeck“ zu schlagen, was für mich das ausbalancierte Spiel ist, das es den Spielern meiner Meinung nach mehr Möglichkeiten lässt.

Postitiv hervorheben muss man bei „Espresso Fishing“ allerdings noch das Spielmaterial. Die Schachtel fungiert als schöner Teich für die Fische und auch die Würfel sind gut verarbeitet, doch das Highlight an „Espresso Fishing“ sind auf jeden Fall die Fische. Diese sind roboste Plastikfische, die gut verarbeitet sind und sich sogar minimal in ihrem jeweiligen Design unterscheiden. So wird das Angeln zu einem haptischen Genuss.

Doch ganz perfekt ist das Material dann leider nicht. Wo man bei den Fischen toll ans Detail gedacht hat und wo die Fische das Spielgefühl aufwerten, sind die Espressi leider nur kleine schwarze Chips. Hier wäre es toll gewesen, wenn man hier ebenfalls liebe fürs Detail bewiesen hätte und den Spiel kleine Plastiktassen spendiert hätte.

Unter dem Strich ist „Espresso Fishing“ ein Spiel, auf dass man dann einen Blick werfen darf, wenn man noch ein ähnlich geartetes Spiel in seinem Spieleschrank stehen hat. Wer auf der Suche nach einem netten Familienspiel ist und Einstiegsspiel für Spieleabende ist und dabei mit schönen Spielmaterial belohnt werden will, könnte somit hier glücklich werden. Bei mir landet das Spiel allerdings nur im Wertungsmittelfeld.

Fakten:

Titel: Espresso Fishing
Autor: Davide Rigolone
Grafik: –
Verlag: Piatnik
Erscheinungsjahr: 2014
Kategorie: Würfelspiel
Spieler: 2 – 5 Spieler
Spieldauer: ca. 15 Minuten
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Yelref
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Sabrina sagt:

    Bei dir findet man immer wieder richtig interessante Spiele. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.