„cm² – Crazy Machines 2“ – Tüfteln und basteln

Mit dem Spiel „Crazy Machines“ hat der Entwickler FAKT Software 2004 die Idee des Spielklassikers „The Incredible Machine“ neu aufgelegt und war mit dem Konzept des Knobelspiels äußerst erfolgreich. Nach einigen selbstständig lauffähigen Add-On erschien im Oktober 2007 der zweite Teil des Spiel: „cm² – Crazy Machines 2“.

200 Rätsel

Und die Entwickler von FAKT Software haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Mit über 150 verschiedenen Maschinenteilen kann der Spieler sich an die Lösung der 200 Aufgaben des Spiels machen, wobei 20 Rätsel eine Internetverbindung voraussetzen und 20 weitere Rätsel eine AGEIA-PhysX Karte benötigen. Ohne Sondervorausetzungen warten also 160 Rätsel auf den Spieler.

Hilfe vom Professor

Damit nicht nur erfahrene „Crazy Machines“-Spieler Spaß an „cm² – Crazy Machines 2“ haben, nimmt ein verrückter Professor den Spieler an die Hand und führt ihn in einem ausführlichen Tutorial in die Welt von „cm² – Crazy Machines 2“ ein. Für Filmfans ist es an dieser Stelle vielleicht interessant zu wissen, dass die Synchronstimme von Christopher Lloyd den verrückten Professor spricht und das Spiel mit so mancher Anspielung auf die „Zurück in die Zukunft“-Filme den Spieler zum schmunzeln bringt.

Von leicht bis ultraschwer

Nach dem Tutorial geht das Spiel schließlich richtig los. Lassen sich die ersten Aufgaben noch relativ einfach und zügig lösen, wird es von Aufgabe zu Aufgabe schwerer. Generell lässt sich sagen, dass der Schwierigkeitsgrad fair anzieht, auch wenn ab und an mal ein Ausreißer nach oben oder unten dabei ist. Doch für den Fall, dass man mal gar nicht weiter weiß, hat das Spiel eine Hilfe eingebaut. In mehreren Stufen greift das Spiel dem Tüftler auf Wunsch unter die Arme und ermöglicht es, so auch für unmöglich gehaltene Aufgaben zu bewältigen. Als Spieler ist man natürlich darüber erfreut, dass man sich so aus nahezu jeder ausweglosen Situation navigieren kann, muss im Gegenzug aber mit Punktabzug in der Endwertung leben.

Viel Spaß für wenig Geld

Wer einen PC zu Hause hat, der die Systemvoraussetzungen des Spiel erfüllt sollte einen Kauf wirklich in Erwägung ziehen. Einen PC mit zwei Gigahertz sollte heute fast Standard in den deutschen Wohnzimmern sein, genauso wie 512 MB RAM Arbeitsspeicher. Der Kauf wird zudem dadurch doppelt Interessant, da das Spiel mittlerweile zu einem sehr guten Preis zu haben. Mehr als 20 € sollte es eigentlich nicht mehr kosten.

Factsheet:

Name: cm² – Crazy Machine 2
Publisher: Novitas Publishin
Entwickler: FAKT Software
Spieler: 1 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ohne Altersbeschränkung

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. 25. April 2008

    […] 500 000 Exemplare wurden von dem Knobelspiel “cm² – Crazy Machines 2″ verkauft. Kein Wunder, dass es sich Publisher Novitas und Entwickler FAKT Software es sich da nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.