FIFA 13: FIFA neu erleben

Die Sportspiele von EA Sports gehören seit Jahren zu den Besten ihrer Art. Ob nun die NHL-Reihe, die Madden-Serie oder eben die FIFA-Spiele Jahr für Jahr schafft es Electronic Arts Sportspiele zu erschaffen, die begeistern. So ist es dann auch wenig verwunderlich, dass es auch 2012 eine neue Version der FIFA-Serie erschienen ist. Ab sofort dürfen sich Fußballfreunde in FIFA 13 austoben.

FIFA 13 präsentiert sich dabei als eine Mischung aus bekannten Elementen und neuen Ideen und dies sowohl bei den Spielmodi als auch auf dem Platz.

Sprechen wir zunächst über die Neuheiten auf dem grünen Rasen. Mit der First Touch Ball Control wurde versucht das Spiel noch realistischer zu gestalten. Dank dieser Technologie klebt der Ball nun noch weniger am Fuß der Spieler und ungenaue oder schlecht gespielte werden sind schwieriger anzunehmen. Was in der Theorie prima klingt, sorgt zunächst allerdings für Frustmomente. Pässe in den Lauf werden mit diesem System in de ersten Spielen mit FIFA 13 zur Glückssache und auch wenn man sich länger mit dem Titel beschäftigt hat, sorgt dieses Feature in Partien mit schwächeren Teams weiterhin für den ein oder anderen Frustpass.

Was für offensiv eingestellte Teams wie ein Fluch wirkt, ist auf der andere Seite für defensiv orientierte Spieler eine Erleichterung. Für Verteidiger ist es nun leichter Bälle zu erobern oder Pässe abzufangen, wodurch zwar oft weniger Tore fallen, es auf der anderen Seite aber auch zu packenden Duellen zwischen Stürmern und Verteidigern kommt.

Auch bei der KI wurde FIFA 13 eifrig verbessert. Spielte die KI Akteure schon in FIFA 12 gut mit und antizipierten die freien Räume gut, gelingt dies den künstlichen Mitspielern noch einmal besser. Mal läuft der Mittelstürmer in die zu breite Gasse zwischen den beiden Innenverteidigern und ermöglicht so den tödlichen Pass, ein anderes Mal rückt die Viererkette im genau richtigen Moment auf um den Angreifer Abseits zu stellen und dank der verbesserten künstlichen Intelligenz klären die Torhüter nun die ein oder andere einhundertprozentige Torchance mehr.

Bei den Spielmodi gibt es als größte Neuheit die virtuelle Bundesliga. In diesem Modus entscheidet man sich zunächst für einen der 18 Bundesliga Club. Danach geht darum Siege zu sammeln. Das besondere dabei. In der virtuellen Bundesliga kann Augsburg durchaus die Bayern schlagen, denn hier tritt man zwar mit den reellen Kadern der Teams an, die Stärken aller Clubs sind dabei allerdings ausgeglichen, so dass auf dem Platz wirklich nur die Fähigkeiten am Controller zählen.

Neben der virtuellen Bundesliga findet man auf wieder viele alte Bekannte im Portfolio von FIFA 13. Das Sammelkartenspiel FIFA Ultimate Team ist genauso wieder mit an Bord, wie der Saisonmodus und was bisher die Live Season war ist nun das Match Day Feature. Natürlich sind auch wieder Freundschaftsspiele gegen XBOX Live Freunde möglich, wobei die Saison in den Freundschaftspielen von zehn Spielen auf fünf Spiele verkürzt wurde.

Immer wieder gespielt und natürlich auch wieder dabei ist der Be a Pro Modus, indem man die Rolle eines einzelnen kreierten Spieler übernimmt und dann mit anderen Spielern in einem Pro Club gegen andere Clubs auf die Jagd nach Toren und Siegen geht. Natürlich kann man als Pro auf Offline spielen und zwar im altbekannten Karrieremodus.

Ich persönlich brauchte eine Weile um mit der neuesten FIFA-Inkarnation warm zu werden. Ich gehöre zu den Spielern die gerne lange Flachpässe spielen und bis ich hier das richtige Timing gefunden hatte. Das die meisten meiner Pässe versprungen, führte sogar bei mir sogar soweit, dass ich FIFA 13 als „schlechtestes FIFA aller Zeiten“ verfluchte, doch mit mehr Übung konnte ich diese Meinung revidieren. Hat man erst einmal raus, wie man die Pässe spielen muss, kommen diese auch an und man kann sich tatsächlich darauf konzentrieren die neuen Feinheiten in der Präsentation zu genießen. Wenn man das erste mal sieht, dass ein verletzter Spieler zur Behandlung an die Seitenlinie gespielt wird oder wie der Ball beim Einwurf an einen anderen Spieler weitergeworfen wird, dann bekommen Fußballfreunde große Augen und man freut sich darüber, wie viel Liebe EA Sports ins Detail gesteckt hat.

So ist FIFA 13 trotz der längeren Ein- und Umgewöhnungszeit ein Must Have für Konsolenfußballer. Sinnvolle Neuerungen in den Spielmodi, eine verbesserte KI und viele kleine Kleinigkeiten auf dem Platz machen FIFA 13 zu einem gelungenen Vertreter der FIFA-Serie.

Infos:

  • Name: FIFA 13
  • Entwickler: EA Sports
  • Publisher: Electronic Arts
  • Spieler: 1 – 4 Spieler
  • Altersfreigabe: USK freigegeben ab 0 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.