Ein herzliches Willkommen zum Brettspiel – ABC!

Als mich Michael fragte, ob ich diese Reihe nicht hier auf Blogspiele schreiben möchte, war ich sofort interessiert. Aber ich konnte mir noch nicht so richtig vorstellen, was dabei von mir erwartet wird. Eine richtige Maßgabe habe ich auch nicht bekommen.

Das Alphabet hat ja bekanntlich 26 Buchstaben und ich werde zu jedem Buchstaben ein Spiel vorstellen, dessen Titel mit eben diesem Buchstaben beginnt.

Ich werde euch also auf eine kleine Reise durch mein persönliches Spieleregal mitnehmen. Ich werde hier kein Spiel vorstellen, welches ich nicht auch selber besitze.  Es wird auch keine komplette Review für die einzelnen Spiele geben, sondern eher eine kleine Geschichte dazu.

Ich bin mal gespannt wie mir das gelingen wird. Gebt mir gerne Feedback. Würde mich wirklich freuen.

Dann beginne ich doch einfach mal mit dem Buchstaben A:

Ich möchte diese Reise gerne mit dem Spiel Abyss starten. In Abyss geht es darum der König des Abyss zu werden, indem man Einfluss auf die Edlen nimmt und Kontrolle über verschiedene Orte erlangt.

Um Edle zu beeinflussen muss man zunächst Erkundigungen in den Tiefen einholen und deckt dazu Karten auf. Diese Karten nutzt man später um an die Edlen zu kommen. Allerdings muss man jede aufgedeckte Karte zunächst seinen Mitspielern zum Kauf anbieten. Sollte die Karte keiner nehmen, kann ich sie mir selber nehmen.

Bezahlt wird natürlich stilecht mit Perlen.

Mit den Edlen kann man sich Boni freischalten oder dann Kontrolle über die ausliegenden Orte übernehmen.

Das Spiel endet wenn ein Spieler sieben Edle angeworben hat oder keine Edlen mehr in die Auslage nachgelegt werden können.

Das war jetzt wirklich ein sehr kurzer Überblick über die Mechanik. Der Clou liegt sicherlich in den Erkundigungen, welche man zuerst den Mitspielern anbieten muss. Das war damals ein mir völlig neuer und innovativer Mechanismus.

Womit das Spiel aber auf jeden Fall punktet ist das Artwork. Die Karten haben, aus meiner Sicht, ein sensationelles Artwork. Gleiches gilt für die Ortskarten. Man fühlt sich wirklich in die Tiefsee versetzt. Es ist alles absolut stimmig und Abyss hat eine ganz tolle Boardpräsenz. Es gehört für mich zu den „schönsten“ Spielen die ich kenne.

Eine weitere Besonderheit gab es auch noch. Das Spiel wurde mit drei verschiedenen Covern auf dem Deckel verkauft. Ich kann mich daran erinnern, dass es wirklich Tauschgesuche gegeben hat, da einige Leute mit ihrem Cover unzufrieden waren und dieses gerne gegen ein anderes tauschen wollten.

Wann hat es so etwas denn nochmal gegeben? Ich kann mich nicht erinnern.

Leider ist das Spiel derzeit nicht gut zu bekommen, da es derzeit nicht im Print ist. Allerdings habe ich gehört, dass Asmodee es wieder herausbringen möchte. Das würde mich wirklich freuen, denn es ist immer noch gut zu spielen und nicht überholt.

Es hat auch im Laufe der Zeit zwei Erweiterungen gegeben, wobei ich nur eine besitze. Diese sind wohl noch schwieriger zu bekommen. Allerdings braucht man diese nicht unbedingt. Das Spiel fühlt sich auch ohne Erweiterung schon komplett an.

Wenn ihr also die Gelegenheit habt, mal eine Partie zu spielen, nutzt diese!

So, dass soll es schon für den Buchstaben A gewesen sein. Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr seid bei B wieder dabei.

Ach ja, die Fakten zum Spiel bekommt ihr noch:

  • Titel: Abyss
  • Autor: Bruno Cathala, Charles Chevallier
  • Alter: ab 14 Jahren
  • Spieler: 2-4 Spieler
  • Dauer: ca. 45 Minuten
  • Verlag: Asmodee (Original: Bombyx)

Von Yogi

männlich, Anfang 40, Brettspiel-Nerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.