Deathspank – Auf der Suche nach dem heiligen Artefakt

„Diablo III“ lässt noch auf sich warten, aber es gibt ja Alternativen. Und wenn man eine XBox 360 zu Hause stehen hat, dann gibt es sogar richtig witzige Alternativen. Zum Beispiel „Deathspank“! „Monkey Island“-Schöpfer Ron Gilbert hat hier sein neuestes Spiel geschaffen und ein Spiel, was einfach richtig Spaß macht.

Es sind noch keine zwei Minuten gespielt, da zeigt „Deathspank“ bereits, dass die Microsoft Punkte in dieses Spiel gut investiert sind. Schon die ersten Dialoge offenbaren den Gilbertschen Humor und wer mit Guybrush Threepwood und seinen Sprüchen etwas anfangen konnte, wird auch bei „Deathspank“ mehr als einmal herzhaft lachen. Ohne zu viel zu verraten, das intellektuelle Gespräch mit einer Kuh ist ein frühes Highlight!

Doch „Deathspank“ ist kein Adventure im klassischen Sinne, sondern ein Hack and Slay im „Diablo“-Stil. Quests wollen erledigt werden, Monster getötet werden und die eigenen Fähigkeiten müsse auch noch aufgelevelt werden. Und alles nur um ein Artefakt zu finden. Zwar schmeißt „Deathspank“ den Spieler ohne große Einführung mitten in die Story rein, doch schnell bekommt man in witzigen Dialogen eben diese präsentiert und steigt immer mehr dahinter was die eigene Aufgabe ist.

Mit einer relativ simplen Steuerung, die im Laufe des Spiel allerdings dennoch schone Combos mit den einzelnen Waffen zulässt, schnetzelt man sich durch Gegnermassen, öffnet Truhen oder erkundet Höhlen. Immer wieder aufgelockert durch urkomische Dialoge. Hat man genug Quests erledigt, die einem von diversen Questgeber an den verschiedenen Plätzen der Spielwelt begegnen aufgetragen werden oder hat man genug Monster erlegt, steigt der namensgebende Held Deathspank auf. Dann muss man sich zwischen einer von drei Karten entscheiden, die einen der Werte von Deathspank aufbessern. So macht man dann zum Beispiel mehr Nahkampfschaden oder kann schneller laufen.

Für Quests und das erlegen von Monstern bekommt man natürlich auch noch andere Belohnen außer Erfahrung. Für einen echten Abenteuer ist es natürlich viel schöner neue Gegenstände zu bekommen und so ist man in „Deathspank“ ständig auf der Suche nach besseren Waffen oder bessere Rüstung. Ganz wie in „Diablo“ eben! Jedes neue Teil will genau unter die Lupe genommen werden und ständig überlegt man, welche Waffen man den nun anlegt. Das geht soweit, dass man in bestimmten Situationen sogar vor kämpfen die Waffe wechselt um gegen Gegner mehr Schaden zu machen, denn wie in Rollenspielen üblich gibt es Gegner die zum Beispiel empfindlich auf Feuerschaden reagieren oder eben welche, die zum Beispiel anfällig für Eisschaden sind.

So tüftelt und levelt man, erledigt seine Quests und führt witzige Dialoge. Und vor allem hat man bei „Deathspank“ eines: Spaß. Für mich ist „Deathspank“ auf jeden Fall eines der Highlights die dieses Jahr auf dem XBox Live Arcade Marktplatz erschienen ist, und wer sich den Titel noch nicht geholt hat, sollte schleunigst die Demo anzocknen und über einen Kauf nachdenken.

Fakten:

  • Name: Deathspank
  • Entwickler: Hothead Games
  • Publisher: Electronic Arts
  • Spieler: 1-2 Spieler
  • Altersfreigabe: USK freigegeben ab 12 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.