„Singstar – Rocks“ – Rockhymnen selbst intonieren

Durch Sonys Playstation 2 Spiel „Singstar“ ist der japanische Gesangsstar Karaoke auch in westlichen Wohnzimmer heimisch geworden. Mit der „Singstar“- Erweiterung „Singstar – Rocks“ kann man jetzt knapp 30 Rocksongs daheim nachsingen. Alleine oder in der Gruppe.

Endlich nicht mehr unter der Dusche singen

Bevor es mit der Karaoke-Party losgehen kann, muss man erst einmal die beiden mitgelieferten Mikrofone an die Playstation 2 anschließen. Wer bereits eine andere „Singstar“-Version besitzt, muss sich keine Sorgen machen, denn „Singstar – Rocks“ ist auch ohne Mikrofone erhältlich. Hat man diese Hürde allerdings hinter sich gebracht, kann der Spaß beginnen. Endlich kann man im Wohnzimmer seine Lieblingssongs zum Besten geben und muss sich nicht mehr unter der Dusche verstecken. Das Prinzip dabei ist ganz einfach. Im unteren Teil des Bildschirms wird der Text eingeblendet und im mittleren Teil des Bildschirms sieht man Balken die die verschiedenen Tonhöhen darstellen. Diese gilt es nun mit dem eigenen Gesang zu treffen und je genauer man dabei ist umso mehr Punkte erhält man.

Unterstützung der Stars

Aus lizenzrechtlichen Gründen bekommt man bei seinen Karaokeeinlagen Unterstützung von den Stars. Bei jedem der Songs hört man im Hintergrund nämlich den jeweiligen Künstler singen. Zwar kann man den Lautstärkepegel des Gesangs dimmen bzw. den eigenen Gesang lauter stellen, etwas störend ist die Originalstimme aber immer noch. Doch sie hat auch was gutes, die Originalstimme hilft dabei die Tonlage des jeweiligen Stücks besser zu treffen.

Duett

Da „Singstar“ mit zwei Mikrofonen ausgeliefert wird steht einem Duett nichts im Wege. Das Spiel regelt das ziemlich genial. Zwar könnte im Prinzip jeder der beiden Sänger zu jeder Zeit singen, allerdings gibt es ein rotes und ein blaues Mikrofon und das Spiel unterscheidet in welches Mikrofon gesungen wird. Am Fernseher sind die Gesangspassagen dann jeweils auch in rot und blau dargestellt, so dass jeder weiß wann er singen muss.

Auch an größere Gruppen hat man bei Singstar gedacht. Hier gibt es den „Gib das Mikrofon weiter“ Modus, bei dem man an bestimmten Stellen das Mikrofon einfach weiter reicht. Und auch ein weiteres Gimmick hat Sony bei „Singstar“ eingebaut. Wer eine EyeToy-Kamera zu Hause hat kann sich beim Singen selbst zusehen. Zudem werden an bestimmten Stellen Fotos von der Performance geschossen und erreicht man eine neue Highscore kann man hier auch sein Konterfei veröffentlichen.

Die Songliste:

  • The Undertones – Teenage Kicks
  • The Hole – Celebrity Skin
  • Thin Lizzy – The Boys Are Back In Town
  • Deep Purple – Smoke On The Water
  • Franz Ferdinand – Do You Want To
  • Razorlight – Somewhere Else
  • Jet – Are You Gonna Be My Girl
  • Rolling Stones – Paint It Black
  • Nirvana – Come As You Are
  • Kasabian – Club Foot
  • Bowling For Soup – 1985
  • Blur – Song 2
  • Keane – Everybody´s Changing
  • The Killers – Somebody Told Me
  • Queen – Don´t Stop Me Know
  • The Offspring – Self Esteem
  • KT Tunstall – Black Horse & the Cherry Tree
  • Coldplay – Speed Of Sound
  • Gwen Stefani – What You Waiting For
  • Juli – Die Perfekte Welle
  • Scorpions – Wind Of Change
  • Matthias Reim – Verdammt, Ich Lieb Dich
  • Rosenstolz – Es Könnte Ein Anfang sein
  • Extreme – More Than Words
  • Christina Stürmer – Ich Lebe 2005
  • Echt – Du Trägst Keine Liebe In Dir
  • Selig – Ist Es Wichtig
  • Revolverheld – Die Welt steht still
  • Wir Sind Helden – Denkmal
  • Tocotronic – This Boy Is Tocotronic

Factsheet:

Name: Singstar – Rocks
Publisher: Sony
Hersteller: Sony
Spieler: 1- xx Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ohne Altersbeschränkung

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.