gamescom: Tag 1 im Rückblick

Sie ist gestartet, die gamescom 2011. Zwar darf die Öffentlichkeit erst Donnerstags auf die Messe, doch Mittwochs ist traditionell Fachbesucher und Pressetag. Heute wurde also der gamescom schon einmal ein Besuch abgestattet und eifrig getestet.

Bereits um kurz vor neun öffneten sich die Türen die aus dem Pressebereich zu den Hallen führen und der Ausflug in die Welt der elektronischen Spiele konnte beginnen. Auf dem Plan stand zunächst ein Besuch bei EA. In einem Best of Three Duell wurde mit der FIFA 12 Demo zwischen mir und meinem Bruder der gamescom-Cup ausgespielt und in drei dramatischen Spielen, konnte ich diesen inoffiziellen Titel für mich entscheiden. Natürlich dienten diese Fußballspiele nicht nur dem Spaß, sondern auch dem Qualitätscheck. Und eines steht fest, die Demo zu FIFA 12 ist klasse und somit stehen die Chancen auf ein gutes Endprodukt sehr gut. Im Detail heißt das: die Verteidigung agiert clever als bei FIFA 11, die neue Impact Engine lässt Zweikämpfe noch realistischer erscheinen und grafisch sieht das Spiel noch einmal einen Tick besser aus als sein Vorgänger.

Bei EA gab es am frühen morgen allerdings auch eine kleine Enttäuschung. Sah Need for Speed: The Run in der gestrigen Pressekonferenz und den bisher veröffentlichten Videos richtig klasse aus, konnte es mich auf der Messe beim anspielen nicht so ganz überzeugen. Gegenüber Need for Speed: Hot Pursuit hat sich die Grafik leider nur maginal verbessert, was mich bei dem neusten Need for Speed Ableger am meisten gestört hat, ist die Rückspulfunktion. Wo andere Spiele den Spieler eine echte Rückblende ermöglichen, setzt Need for Speed: The Run das Auto einfach an den letzten Checkpoint zurück.

Abseits des Messetrubels durfte ich mir dann bei Microsoft die kommenden Kinect Highlights anschauen. Und hier kommt einiges auf die Spieler zu. Auf die jüngeren XBox 360 Spieler wartet Kinect Disneyland Adventures und Kinectimals – Now with bears und „Star Wars“-Fans dürfen sich auf Kinect Star Wars freuen. Alle drei Spiele machen gut von Kinect gebraucht und die jeweilge Zielgruppe wird sicher Spaß an dem Titel haben. Danach gab es noch eine ausführliche Präsentation von Kinect Sports 2. Ich hatte die Möglichkeit Tennis, Dart und Golf zu testen und man kann ja von Fortsetzungen halten was man möchte, Kinect Sports 2 wird meiner Meinung eine den Kauf lohnende Fortsetzung.

Weiter ging es dann bei THQ. Erst gab es ein Match Space Marines, was ein netter Teamshooter werden könnte (keine Ahnung ob es eine Einzelspielerkampagne gibt), dann gepflegte Fights im neuesten WWE-Spiel und schließlich die Videopräsentationen zu Metro: Last Lights und und Darksiders 2. Das neue Metro-Spiel macht dabei technisch einen guten Eindruck, doch da nur Videomaterial gezeigt wurde, ist es schwer zu beurteilen, in wie fern der Titel spielerisch überzeugen kann. Gleiches gilt für Darksiders 2. Auch hier gab es nur Videomaterial, das Spiel scheint allerdings ein solider Nachfolger des durchaus gelungenen Darksiders zu werden. Als neuer Held wird übrigens nun Death eingeführt, der Bruder von Darksiders-Protagonist War. Storytechnisch ist das Spiel parallel zum ersten Teil angesiedelt und wie in der Präsentation verraten wurde, werden einige offene Fragen aus Teil eins mit der Fortsetzung beantwortet.

Bei Nintendo konnte ich in ruhiger Umgebung heute dann die kommenden Nintendo 3DS Hits anspielen. Und was soll ich sagen, durch die Bank klasse Titel. Ob nun das neue Super Mario, das neue Mario Kart oder Luigis Mansion 2, allein diese drei Titel sind für mich ein Kaufanreiz für einen 3DS. Und auch Starfox und Kid Icarus sind zwei gute Titel. Mit einem oder mehreren dieser Titel im Startlineup hätte man sicher den ein oder anderen 3DS mehr verkaufen können.

Nochmal zurück zu Microsoft. Nachdem die weiter oben genannten Präsentationen in der ruhigen Umgebung des Business Centers stattfanden, habe ich mir auch dem Show Floor neue XBox 360 Titel angeschaut. Und zwar die beiden Arcade Titel Trials Evolution und Burnout Crash. Die Fortsetzung zu Trias HD ist schon jetzt ein Pflichtkauf, sieht es nicht nur besser aus als der Vorgänger, sondern bringt auch echte Neuerungen wie den Mehrspielermodus mit sich und das Burnout Spin Off ist eine witzige Idee den Crash Mode aus den Burnout spielen neu in Szene zu sehen. So witzig und niedlich wurden lange keine Autos mehr geschrottet.

Ansonsten wurde am heutigen Tag hier und noch ein wenig geschaut. Gezielt wurde nur noch die Prototype 2 Vorführung besucht und die Präsentation hat es tatsächlich geschafft, dass ich nun sowohl den ersten Teil, als auf den in 2012 erscheinenden zweiten Teil spielen möchte.

Morgen geht es für mich mit dem ersten Publikumstag auf der gamescom weiter, ich freue mich schon darauf mir Tera näher anschauen zu dürfen und sage an dieser Stelle einfach einmal gute Nacht und bis morgen. Tagsüber wird es im Blogspiele-Twitteraccount wieder einige kurze Updates direkt aus den Messehallen geben und die Fotos von den Pressekonferenzen sowie dem heutigen Tag werden schon bald in meinem gamescom-Album auf Flickr verfügbar sein. Hierzu wird es aber hier noch einmal eine seperate Ankündigung geben.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.