Spielejahrbuch 2008/2009 – Welches Spiel darf es sein?


Die deutschen lieben Spiele. Ob Gesellschaftsspiele, Brettspiele oder Kartenspiele, alles wird gespielt. Doch für welches Spiel soll ich mich entscheiden? Und ist dieses oder jenes Spiel für mich als Gelegenheitsspieler geeignet? Fragen, die nicht wenige Spieler beschäftigen. Doch es gibt eine Möglichkeite diese Fragen zu beantworten. Die Webseite Gelegenheitsspieler veröffentlicht mehrmals im Jahr ein kostenloses Magazin als PDF, in dem Gesellschaftsspiele, Brettspiele und Kartenspiele rezensiert und auch ihre Gelegenheitsspielertauglichkeit überprüft werden. Seid einigen Jahren erscheint zudem ein Jahrbuch mit den über das Jahr entstanden Rezensionen.

Spieleratgeber

2009 ist dieses Spielejahrbuch zum dritten Mal erschienen, welches für 17,99 Euro unter der ISBN 9 783 837 093 377 im Buchhandel erhältlich ist. Im Prinzip ist das Buch nichts anderes als eine Sammlung der im PDF-Magazin erschienen Rezensionen, aber dies ist nicht weiter schlimm. Das “Spiele-Jahrbuch 2008/2009″ ist nämlich mehr als nur eine Artikelsammlung. Es ist Ratgeber, Nachschlagewerk und Kaufberatung.

Gut strukturiert

Nach einigen einleitenden Worten, präsentiert das “Spiele-Jahrbuch 2008/2009″ die Gelegenheitsspieler-Rezensionen des letzten Spielejahres. Dabei dürfen Hits wie “Dominion” natürlich genauso wenig fehlen, wie das Spiel des Jahres „Keltis“, „Zug um Zug“-Erweiterungen, Kinderspiele wie “Diddi Dotter” oder unentdeckte Spieleperlen wie “Suleika”.

Die einzelnen Rezensionen sind gut strukturiert und enthalten nicht nur einen separaten Kasten mit den Spielfakten, sondern eine weitere Textbox, die ein abschließenden Fazit enthält. Ebenfalls wurde jeden Spiel eine Note zwischen eins und sechs verlieren, sowie die Einstiegshürde und das Preis-/Leistungsverhältnis bewertet. Auch einen Hinweis auf vergleichbare Spiele findet man in der Wertungsbox.

Was mir wirklich gut gefallen hat, ist die farbliche Kennzeichnung der einzelnen Besprechungen. Die Kopfzeile jeder Buchseite enthält einen Farbcode in einer der Farben grün, gelb oder rot. Die Farben stehen dabei für die Einstiegshürde, vor die ein Spiel die Spieler stellt. Ist ein Spiel grün gekennzeichnet ist die Einstiegshürde niedrig, trägt es eine gelbe Markierung ist die Hürde mittelhoch und bei einer roten Kennzeichnung ist schon einiges an Einerarbeitung notwendig.

Umfangreich!

Das “Spiele-Jahrbuch 2008/2009″ kann man wirklich nur empfehlen. Auf 172 Buchseiten warten über 60 Spielerezensionen darauf von den Spielern gelesen zu werden. Zusätzlich gibt es noch die Gelegenheitsspieler-Bestenlisten, die einen eine Idee liefert, welche Spiele spielenswert sind. Mir hat die Lektüre des Buches in jedem Fall gut gefallen und ich werde in Zukunft nicht nur das PDF-Magazin regelmäßig durchlesen, sondern auch das “Spiele-Jahrbuch 2008/2009″ beim Spielekauf zu rate ziehen.

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Izzi sagt:

    Hm irgendwie stellt ich mich zu dumm an oder ich find das Buch nicht bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.