Zwei HABA-Spiele wurden für den „Graf Ludo“ (Preis Beste Spielgrafik des Jahres) nominiert

Die grafische Gestaltung eines Spiels prägt das gesamte Erscheinungsbild und ist oft auch Grundlage für die Kaufentscheidung der Konsumenten. Gewürdigt wird dieser wichtige Faktor bei Brettspielen nun erstmals mit einem eigenen deutschen Spielgrafik-Preis: „Graf Ludo“. Er wird von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie (vertreten durch den Bereich FamilyGames am Felsenweg-Institut in Dresden) und der Leipziger Messe verliehen. Ausgezeichnet werden die Illustrationen in zwei Kategorien: „Beste Kinderspielegrafik“ und „Beste Familienspielegrafik“.

Der Preis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert, die direkt an die Grafiker gehen. Neben der professionellen Jury mit verschiedenen Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Presse und Kunst wird auch eine Kinder- und Familienjury in die Entscheidung einbezogen. Die Eltern und Kinder werden Gelegenheit haben, sich auf Spielenachmittagen ein Urteil zu bilden, die von FamilyGames ausgerichtet werden. Die Preisverleihung findet im Oktober 2009 auf der Leipziger Messe „modell-hobby-spiel“ statt.

In der Kategorie „Beste Kinderspielgrafik“ sind auch zwei HABA-Spiele nominiert:

  • Wackelkuh

    Wer kann viele Grasbüschel aus dem Haufen ziehen, ohne dass Kuh Elsa umfällt?

    Na, typisch Elsa! Immer wenn Bauer Alfred die Wiese mäht, stellt sich die Kuh ganz frech auf den Grashaufen. Jetzt muss Alfred das Gras Büschel für Büschel herausziehen. Aber vorsichtig, sonst kippt Elsa um! Kuh Elsa steht mit ihren wackeligen Beinen auf einem Haufen aus Grasbüscheln bzw. aus 18 dicken Plättchen. Mit der Heugabel versuchen die Spieler nacheinander, einen Grasbüschel aus dem Haufen zu schieben. Natürlich darf Kuh Elsa dabei nicht umfallen! Wer die meisten Grasbüschel sammeln kann, gewinnt.
    Ein ku(h)rioses Geschicklichkeitsspiel für 2 – 4 Spieler von 4 bis 99 Jahren. Mit einer Variante für erfahrene Spieler.

    Spielidee: Brigitte Pokornik (Sie hat „Ohren ziehen“, „Gespensterschule“ und viele andere Spiele für HABA erfunden)

    Illustration: Antje Flad (Aus ihrer Feder stammen die Illustrationen für „Ohren ziehen“ und einige andere HABA-Spiele)

  • Polizei-Alarm

    Alarm!!! Mit Vollgas rast die Polizei zum Tatort … Doch wo schlagen die Ganoven als nächstes zu?

    Wenn der Alarm ertönt, ist klar: Die frechen Ganoven schlagen wieder zu. Doch wer ist jetzt schneller? Die Polizei oder die Einbrecher? Nur wer das Polizeiauto schnell und geschickt durch die Straßen fährt, kann die Ganoven schnappen, bevor sie alle Tresore geknackt haben. Ziel des Spiels ist es, den Spielplan mit den Straßen so zu bewegen, dass das kleine Polizeiauto möglichst schnell zu den verschiedenen Tatorten fährt. Doch der Einbrecher kann inzwischen versuchen, mit drei Würfeln die richtige Zahlenkombination zum Knacken der Tresore zu erwürfeln. Aber Achtung: Die Polizei ist manchmal schneller am Tatort als gedacht. Also muss der Einbrecher rechtzeitig seine diebischen Finger von den Tresoren lassen.

    Ein magnetisches Geschicklichkeitsspiel für 2 – 4 rasante Ganovenjäger von 6 bis 99 Jahren.

    Spielidee: Kai Haferkamp & Markus Nikisch (Von Kai Haferkamp ist das HABA-Spiel „Hexenkompott“ und Markus Nikisch hat sich u.a. „Trüffel-Schnüffel“ ausgedacht)

    Illustration: Thies Schwarz (Von ihm sind auch die Illustrationen zu den HABA-Spielen „Don Drago“ und „Rumpelritter“)

(c)Text: HABA

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.