Beppo der Bock – Der Bock und die Kinder

2007 hat es es Spiel zum „Kinderspiel des Jahres“ geschafft, das mit einigen Holzfiguren, einem Magneten und einer kleinen Kugel für großen Spaß zu sorgen. Und das nicht nur bei Kindern.

Ein Bock flitzt übers Feld

In dem Kinderspiel „Beppo der Bock“ für bis zu vier Spieler verkörpert jedes Mitspieler ein Kind, welches gerne nach Hause möchte. Dummerweise müssen sie dabei an Beppo dem Bock vorbei kommen. Eigentlich ist Beppo ja lieb, doch irgendwer hat ihn wohl geärgert und so müssen die Kinder aufpassen nicht von Beppo geschnappt zu werden.

Flitsch

Wie man der Spielidee von „Beppo der Bock“ entnehmen kann, ist es das Ziel des Spiel als erstes das Ziel zu erreichen. Das Spielprinzip dahinter ist allerdings recht innovativ. Anstelle eines Würfeln wird Beppo mit Hilfe einer Startrampe, einem Magneten und einer Kugel über das Spielfeld geschossen. Und dies gleich aus zwei Gründen. Da das Spielfeld in verschiedenen Regionen unterteilt ist, entscheidet die Stelle an der Beppo zum Stillstand kommt wie weit man sich vorwärts bewegen darf. Beppo entscheidet aber auch darüber, wer raus geschmissen wird. Wird eine Spielfigur nämlich von Beppo getroffen und rutscht vom Feld oder fällt um, muss diese Figur nämlich wieder von vorne anfangne. Schadenfreude garantiert.

„Beppo der Bock“ bietet aber auch eine Schutzfunktion gegen die fiesen Bockattacken. Auf dem Spielbrett liegt auf einem Feld ein Kleeblatt. Zieht man über dieses Hinweg, darf man diese Kleeblatt unter seiner Figur positionieren. Wird man nun von Beppo getroffen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass eine nur das Kleeblatt unter den Füßen weggeschossen wird und die eigene Figur stehen bleibt. Wenn es ein Spieler schafft, das Kleeblatt einem anderen Spieler unter den Füßen weg zuschießen, erhält dieser dann das Kleeblatt.

Spaß nicht nur für Kinder

Obwohl es sich bei „Beppo der Bock2 eigentlich um ein Kinderspiel für Kinder ab fünf Jahren handelt, können auch Erwachsene mit dem Titel Spaß haben. Ich hatte ihn zumindest. Durch die Möglichkeit mit Beppo die Gegner so richtig schön vom Feld zu schießen, macht der Titel richtig Laune. Zumindest wenn man ein Spiel ohne großen Anspruch sucht. Doch die Spielmechanik bringt auch kleinere Probleme mit sich. Wird die Spieldauer von „Beppo der Bock“ auf dem Karton mit circa 15 Minuten angegeben, kann die Spielzeit in Runden in denen viele Scharfschützen sitzen erheblich nach oben abweichen. Spielt man nämlich mit Spielern, die mit Beppo gut zielen, hat man als führender fast immer das Pech abgeschossen zu werden und wieder von vorne starten zu müssen. Bis jemand das Ziel erreicht dauert es dann eben länger.

Faszination Magnet

Unter dem Strich ist „Beppo der Bock“ zu Recht das „Kinderspiel des Jahres 2007“ geworden. Mit dem Magneten und der Kugel wurde ein interessanter Spielmechanismus entwickelt, welcher eine sehr gute Alternative zu einem Würfel ist. Kinder ab fünf Jahren werden von dem Magneten fasziniert sein und ihre helle Freude an „Beppo der Bock“ haben.

Factsheet:

Name: Beppo der Bock
Autor:Klaus Zoch, Peter Schackert
Verlag: Huch & friends
Jahr: 2007
Genre: Kinderspiel
Spieler: 2 – 4 Spieler
Spieldauer: ca. 15 Minuten
Alter: ab 5 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
hwe
kat
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.