Have no Valentine: Kartenglück mit Scarface – Vierter Teil der Rommé-Variante „Mystery Rummy: Al Capone“ erhältlich

Der vierte Streich in Sachen Themen-Rommé bringt Pegasus Spiele Anfang Oktober in den Handel: Mit „Mystery Rummy: Al Capone“ erscheint bereits der vierte Teil, der beliebten Reihe um berühmte Kriminalfälle im Rommé-Kartenspielform. „Mystery Rummy: Jack the Ripper“, der 1. Fall, welcher jetzt wieder bei Pegasus Spiele erhältlich ist, hatte die Kartenspielreihe eröffnet, ehe mit „Edgar Allan Poe“ und „Jekyll & Hyde“ zwei literarisch geprägte Fälle zum Zuge kamen. „Mystery Rummy: Al Capone“ ist neben „Thunderstone: Drachenturm“ und „Zum Blauen Drachen“ eine der Neuheiten, die Pegasus Spiele neben vielen weiteren auf den Internationalen Spielertagen SPIEL in Essen von 20. bis 23. Oktober präsentieren wird.

Auch die vierte Folge aus der beliebten Themen-Rommé-Reihe „Mystery Rummy: Al Capone“ verbindet die bekannte Prinzipien des Rommé-Spiels mit einem aufregenden Kriminalfall: Diesmal geht es um Al Capone und die Jagd des berühmten Unbestechlichen Eliot Ness auf den König der Chicagoer Unterwelt.
Die Basismechanismen bei „Mystery Rummy: Al Capone“ sind dieselben wie die aus den anderen „Mystery Rummy“-Fällen von Pegasus Spiele: Meldungen von Hinweiskarten und weitere taktische Elemente durch Ereigniskarten. Mit einem Agententreffen kann man die Handkarten eines anderen Spielers ansehen, Eliot Ness lässt einen den Zugstapel durchsuchen, und mit einem Überfall darfst du sogar eine von einem Mitspieler bereits gemeldete Hinweiskarte an dich nehmen. Wenn ein Spieler am Ende einer Partie einen kompletten Satz Hinweiskarten für ein Bandenmitglied auf der Hand hat, wurde dieses dingfest gemacht, und er kann sich über Bonuspunkte freuen. Hat ein Spieler sogar alle 8 Al Capone-Karten auf der Hand, hat er sogar einen Ausschluss erreicht!

(c)Text: Pegasus

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.