Mit Fire Emblem: Radiant Dawn erleben Wii-Rebellen ein episches Abenteuer

Ein tyrannischer Eroberer hat das Land besetzt, aber der Tag der Befreiung ist nicht mehr fern. Die Rebellen haben beschlossen, am 14. März loszuschlagen. An diesem Tag erscheint Fire Emblem: Radiant Dawn, ein packendes neues Strategiespiel für Wii mit Fantasy- und Rollenspiel-Elementen. In dem rundenbasierten Sequel des beliebten GameCube-Titels Fire Emblem: Path of Radiance gilt es, die Invasoren des Landes Daein zurückzuschlagen. Dazu sind Planung, perfekte Angriffe und strategische Fähigkeiten ebenso gefragt wie etwas Glück und Magie.

Nach ihrer Niederlage und dem Tod ihres Anführers sind die Einwohner des Königreichs Daein unter die tyrannische Herrschaft des finsteren Imperiums Begnion geraten. Alle Hoffnung auf ein Leben in Freiheit scheint dahin. Doch dann tritt eine Gruppe junger Rebellen auf den Plan. Sie schließen sich zum Bund der Morgenröte zusammen, deren Ziel es ist, das Leben ihrer Landsleute zu schützen und ihre Freiheit zu erkämpfen. Die Armee von Begnion zu schlagen, wird ihnen aber nur gelingen, wenn die Wii-Spieler an ihrer Seite eine perfekte Strategie entwickeln.

In nicht weniger als 40 Kapiteln dieser spannenden Story müssen sich die Wii-Rebellen bewähren. Das Schlachtfeld vor sich, gilt es zunächst, auf einer in einzelne Felder unterteilten Karte das Terrain und die Stellung der Gegner einzuschätzen. Erst dann sollte der Spieler die eigene Truppe in den Kampf schicken. Die Gegner bewegen ihre Einheiten abwechselnd mit taktischem Geschick und versuchen, durch direkte oder indirekte Angriffe den Sieg zu erringen.

Den Spielern stehen in Fire Emblem: Radiant Dawn mehr als 70 verschiedene Charaktere zur Verfügung. Jeder davon besitzt individuelle Eigenschaften, seien es Stärke, Magie, eine Spezialattacke, Glück, Verteidigungs- oder Widerstandskräfte. Wer eine gegnerische Einheit besiegt, gewinnt Erfahrungspunkte für die eigene Spielfigur. Sie kommen ihr und ihrer Einheit bei künftigen Attacken zugute. Aber bei allem Heldenmut ist es wichtig, eigene Verluste zu vermeiden. Denn mit jedem Mitkämpfer verliert der Spieler auch dessen spezielle Fähigkeiten für immer.

Jeder Charakter gehört einer von zwei Lebensformen auf dem Kontinent Tellius an, auf dem Fire Emblem: Radiant Dawn spielt. Wie er sich im Kampf verhält, hängt davon ab, ob er ein Beorc oder ein Laguz ist. Die Beorc sind besonders geschickt im Umgang mit Waffen und Magie, die Laguz dagegen können sich in Tiere verwandeln und mit Zähnen und Klauen kämpfen. Das spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, wer aus der Rebellengruppe welche Attacke ausführen soll. Am besten ist immer eine Kombination beider Fähigkeiten.

Wie bei allen Wii-Spielen ist auch die Steuerung von Fire Emblem: Radiant Dawn extrem einfach. Die Spieler können dazu die Wii Remote, den Classic Controller oder sogar ihren Nintendo GameCube-Controller benutzen. Alle, die auf dem GameCube Fire Emblem: Path of Radiance ganz bis zu Ende gespielt haben, genießen zudem weitere Vorteile. Sie können Spielinhalte, die sie auf einer GameCube-Memory Card gespeichert haben, auf Wii übertragen und damit von ihren früheren Kampferfahrungen profitieren. So lassen sich z.B. Charaktere wie Danved, Calill und Largo, die auch in dem neuen Spiel auftreten, mit zusätzlichen Bonuspunkten versorgen. Um den Freiheitskampf zu unterstützen, kann man auch nützliche Gegenstände vom Nintendo GameCube auf Wii schmuggeln.

Viele Stunden voll hochspannendem Spielvergnügen stehen den Wii-Rebellen bevor. Denn Fire Emblem: Radiant Dawn ist ein episches Abenteuer mit immer neuen Herausforderungen und überraschenden Wendungen. Und am Ende lacht vielleicht die Freiheit.

(c)Text: Nintendo

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.