HUCH! & friends: Als feste Größe etabliert Neuer Trend – Regionalisierung

Der vor fünf Jahren gegründete Günzburger Spieleverlag Huch & friends hat sich fest auf dem Markt etabliert. Seinem Anspruch, als Anbieter innovativer Autorenspiele wahrgenommen zu werden, hat der Verlag auch zahlreichen Auszeichnungen u.a. „Beppo der Bock“ („Kinderspiel des Jahres 2007“) zu verdanken. Die Programmstruktur mit den vier Bereichen Kommunikation, Lifestyle, Lernen/Logik und Strategie (Vielspieler) ist konsequent ausgebaut worden. Zahlreiche Herbstneuheiten ergänzen dieses Profil weiter. Ein Trend aus der Buchbranche wird auch von Huch & friends aufgegriffen: die Regionalisierung.

Kommunikation

„Schätzen Sie mal“: Dieser Aufforderung kommen die Spieler auch im dritten Themenset dieser Reihe von Huch & friends nach. Nach „Mord & Totschlag“ sowie „Mann & Frau“ stehen jetzt „Reich & Schön“ im Mittelpunkt des munteren Schätzens. In der schillernden Welt von Paris Hilton und Co. geht es nicht nur um Jahreszahlen, sondern auch um Mengen, Größen und Gewichte. Was die berühmteste Blondine der Welt nicht will, nämlich unerkannt und ohne Blitzlichtgewitter auf Reisen gehen, schaffen die besten Spieler bei „Undercover in Europa“. Sie tauchen in einem Land ihrer Wahl unter – verfolgt durch die hartnäckigen Fragen der anderen, die bei der Jagd die europäischen Staaten näher kennenlernen.

Strategie

Ein Duell fechten bei „Kamisado“, dem Strategiespiel des Huch & friends-Partners Burley Games, zwei Spieler mit Hilfe von Drachentürmen aus. Dabei gilt es als erster auf einem achtmal acht Felder umfassenden Spielplan die gegnerische Grundlinie zu erreichen – ein einfaches Prinzip, das es in sich hat: Denn die Farbe des Feldes, auf dem der eigene Turm zum Stehen kommt, bestimmt die Farbe des Turmes, den der Gegner bewegen muss. Während „Kamisado“ abstrakte Taktiken erfordert, tauchen die Spieler bei den neuen Strategiespielen „Carson City“ und „Martinique“ aus dem Partnerverlag QWG in Phantasiewelten ein. Einmal wird eine Stadt im wilden Westen aufgebaut, wobei treue Cowboys und mutige Revolverhelden ebenso eine Rolle spielen wie der Handel mit wertvollen Landparzellen. Ein anderes Mal gilt es auf der Insel „Martinique“ einen legendären Piratenschatz zu bergen – eine Herausforderung für gewiefte Strategen mit Seeräuberblut. „Opera“ von The Game Master öffnet den Vorhang für die großen Konzertbühnen Europas: Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, schlüpfen die Spieler in die Rolle aristokratischer Förderer der schönen Künste. Ein cleverer Spielmechanismus und beeindruckende Illustrationen garantieren, dass „Opera“ ein Meisterwerk für Strategen darstellt. Vielspieler erhalten in der „Ystari-Box“ neues Futter für ihren Hunger nach taktischen Herausforderungen: Die Spiele von Ystari kommen in einer Sammlung heraus, welche die Strategiespiele „Caylus Magna Carta“, „Metropolys“, „Yspahan“, „Amyitis“ und „Sylla“ in einer attraktiven Box zusammenfasst. Die Spiele sind um viele Komponenten erweitert worden.

Logik & Lernen

„Klaus die Maus“ heißt ein neuer Held im Lernspielprogramm. Den abenteuerlustigen Nager, bereits ebenso beliebt wie der „Sprechdachs“, haben viele Kinder bei seiner ersten Reise über den Globus schon näher kennengelernt. Nach der Entdeckung der Welt reist „Klaus die Maus“ nun durch den Jahreskreislauf. Spielerisch lernen Mädchen und Jungen ab vier Jahren dabei die Monate mit ihren Charakteristika kennen.

Lifestyle – regional

In viele Welten haben die Huch & friends-Spiele schon entführt – in jene des Weines, des Bieres, der guten Küche und der Bücher. Der neueste Titel wählt einen regionalen Ausschnitt: die „Welt des Allgäus“. Spielerisch lernen Fans des beliebten Ferienlandes Wissenswertes über die facettenreiche Region in Süddeutschland. Selbst wer hier schon so manchen Berggipfel bestiegen hat, erfährt noch Neues. Zum großen Frage-Antwort-Spiel hat Huch & friends auch „Das kleines Allgäuquiz“ herausgegeben – ein handliches Spiel im Spiralblock für unterwegs, geeignet auch als Turbo-Urlaubsvorbereitung. Den Trend zur Regionalisierung in einer globalisierten Welt greift auch „Heidanei Schneggahofa“ auf. Während die „Welt des Allgäus“ in Zusammenarbeit mit der Allgäuer Zeitung entstand, hat für die bayerisch-schwäbischen Ausgabe des Länderspiels „Ausgerechnet Buxtehude“ eine Günzburger Schulklasse bei der Erstellung der Quizfragen rund um regionale Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten mitgewirkt.

(c)Text: Dieterle + Partner

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.