Heiße Autos, scharfe Kurven und ein Lokalmatador aus Hamburg

Jetzt ist es amtlich: Christoph Gaube ist der beste Need-for-Speed-Spieler Deutschlands. Der 18-Jährige setzte sich in Hamburg am Samstagabend im neuesten Teil der erfolgreichen Rennspielserie für Konsole und PC gegen 133 Kandidaten aus fünf weiteren deutschen Großstädten durch.

Anlass für das virtuelle Rennduell war die erste Need for Speed Community Parade, die am 24. November zeitgleich in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München stattfand. Ausgewählte Fans des Spiels fuhren mit ihren getunten und besonders aufsehenerregenden Autos durch die Großstädte – eine Sensation für das zahlreich erschienene Publikum. Mit attraktiven Hostessen und szenetypischen Vinylaufklebern für die Karosserien sorgte Electronic Arts für das nötige Straßenrennen-Flair.

„Viele Need-for-Speed-Fans identifizieren sich mit dem Spiel, weil sie den hohen Realismus schätzen. Ihre Begeisterung war bereits im Vorfeld spürbar“, erklärt Jörg Brand, Product Marketing Manager Electronic Arts Deutschland. „Mit der Bewerbungsphase konnten wir die Wartezeit auf das neue Need for Speed ProStreet verkürzen, die Community Parade war der krönende Abschluss.“

Eindrücke von der Need for Speed Community Parade und der abendlichen VIP-Party gibt es auf der Internetseite
https://parade.needforspeed.de. Das Spiel Need for Speed ProStreet ist seit dem 22. November 2007 erhältlich für Xbox 360, PlayStation3, Nintendo Wii, PlayStation2, Nintendo DS, PSP und PC sowie für Mobiltelefone.

(c)Text: Electronic Arts

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.