Hallo zusammen und willkommen zurück zum nächsten Buchstaben in meinem kleinen Brettspiel-ABC. Auch wenn ich es fast jedes Mal erwähne, ist es nicht immer gleich schwierig ein Spiel für die aktuelle Ausgabe zu finden.

Es handelt sich dabei ja auch um einen kleinen Rundgang durch mein Spieleregal und so kommen nur Titel dran, welche ich auch selber besitze.

Diese Woche ist schon der Buchstabe H an der Reihe.

Heute möchte ich kurz über ein Spiel sprechen, was bisher leider nicht auf Deutsch erschienen ist. Die Rede ist von                Horrified.

In Horrified sind die Spieler Monsterjäger, die zum einen natürlich versuchen die verschiedenen Monster auf dem Plan zu besiegen, indem sie verschiedene Aufgaben lösen und zum zweiten versuchen die Stadtbewohner vor diesen Monstern zu beschützen und diese zu bestimmten Orten bringen.

Das Spiel ist kooperativ, was ich ja grundsätzlich gerne spiele. In Horrified bekämpft man die verschiedenen Monster aus den Klassikern der Universal Studios. Das sind Dracula, Frankensteins Monster und seine Braut, der Wolfsmensch, die Mumie, der Unsichtbare und das Ding aus dem Sumpf. Wer also auf diese alten Filme steht, wird voll auf seine Kosten kommen.

Was mir besonders gut gefällt, ist, dass die verschiedenen Monster völlig unterschiedlich zu besiegen sind. Ich schreibe bewusst nicht bekämpfen, da man für das Besiegen der Mumie z.B. ein kleines Minispiel lösen oder bei Dracula seine verschiedenen Särge an bestimmten Orten zerstören muss.

Man kann sich selber aussuchen gegen welche und wie viele Monster man gleichzeitig antreten möchte. Das verändert natürlich entsprechend den Schwierigkeitsgrad aber es bietet auch eine Menge Abwechslung durch die verschiedenen Kombinationen.

Die Regeln sind nur drei Seiten lang, also sind diese wirklich schnell gelernt und man kann sofort losspielen.

Als Jäger hat man in seinem Zug so viele Aktionen, wie auf seinem Charaktertableau angegeben. Die Charaktere haben alle unterschiedliche Sonderfähigkeiten, so dass auch hier verschiedenste Kombinationen möglich sind.

Die Monster werden durch Karten gesteuert. Nach jedem Spielerzug muss eine Monsterkarte gezogen werden. Auf dieser steht dann, welche Monster in welcher Reihenfolge agieren. Diese Bewegen sich dann und greifen die Jäger oder die Bewohner an. Schaden sollte man vermeiden, denn wenn man Schaden erleidet und somit verletzt wird, oder Stadtbewohner sterben, geht ein Marker auf der Todesleiste weiter. Und, wie es immer so ist, erreicht dieser das Ende, haben die Spieler verloren.

Ich will jetzt gar nicht mehr so ins Detail gehen. Mir ist nicht ganz klar, warum es das Spiel nicht auf deutsch gibt, zumal es bei Ravensburger erschienen ist. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es hier keinen Markt für dieses Spiel gibt.

In Amerika ist bereits ein zweites Horrified erschienen. In diesem bekämpft man die amerikanischen Monster. Das will ich mir auch noch besorgen. Dann werde ich es bestimmt auch ausführlicher vorstellen.

So, ich hoffe es hat euch wieder gefallen und wir lesen uns nächste Woche wieder mit dem Buchstaben I. Hier bin ich selber noch gespannt, was ich da vorstellen werde.

Aber jetzt noch schnell die Fakten zu Horrified:

  • Titel: Horrified
  • Verlag: Ravensburger
  • Spieler: 1-5 Spieler
  • Dauer: ca. 60 Minuten
  • Alter: ab 10 Jahren

Von Yogi

männlich, Anfang 40, Brettspiel-Nerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.