Kinect für die XBox 360 war Microsofts Antwort auf die Bewegungssteuerung der Wii. Mit Hilfe einer Kamera wurde die Bewegung der Spieler erfasst und ermöglichte ein völlig neues Spielgefühl. Leider benötigt das System sehr viel Platz im Wohnzimmer und einige Anwender hatten Sorge, dass man nun heimlich eine Kameraüberwachung in der Wohnung hat und so hat es Kinect zwar noch auf die XBox One geschafft, wurde dann aber bald eingestellt. Mit Kinectimals gibt es jedoch ein wirklich tolles Kinect-Spiel, was die Möglichkeiten der Technik prima ausnutzt. Anders als bei Jump’n’Run oder Rennspielen kam es bei Kincetimals nämlich nicht auf eine komplett präzise Steuerung an, wodurch das Spiel nie frustrierend war.

Doch worum geht es in Kinectimals? In Kinectimals kümmert man sich um und bespaßt Tierbabys. Endlich kann ungefährlich ein Tiger gestreichelt werden und mit Wildkatzen getobt werden. Klassische Level sucht man hier vergebens, dafür warten über 30 unterschiedliche Beschäftigungen ausprobiert zu werden. Kinectimals ist auf jeden Fall ein Kinect-Spiel was sich lohnt.

Von Gnislew

Herausgeber von Blogspiele - Die ganze Welt der Spiele. Spiele so ziemlich alles was ich in die Finger bekommen egal ob analog oder digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.