Was ist den letzte Woche so in der Welt der Brettspiele passiert? Hier erfahrt ihr es.

08.07.2021: HUCH!: Hexen und Zauberer, versammelt euch am Witchstone!

Alle 100 Jahre treffen sich bedeutende Hexen und Zauberer beim altehrwürdige Hexenstein, um dessen Kraft aufs Neue mit magischen Formeln und Riten zu beschwören. Um dieses Ziel zu erreichen, versucht jeder, in seinem Kessel eine eigene kraftvolle Formel zusammenzubrauen. Doch obwohl allen grundsätzlich das gleiche Repertoire zur Verfügung steht, kann vertrackterweise immer nur auf eine begrenzte, stets variierende Auswahl an Mitteln zurückgegriffen werden. Wer diese am cleversten kombiniert, gewinnt das Spiel und die Macht am Hexenstein. Das Kennerspiel „Witchstone“ von den renommierten Autoren Reiner Knizia und Martino Chiacchiera, veröffentlich bei HUCH!, ist ab August 2021 erhältlich.

Als erprobte Vertreter ihrer Zunft versammeln sich die Spieler um den Spielplan und beziehen je einen der vier Türme am Hexenstein. Von dort aus erschaffen sie ein Netz aus magischer Energie um den Stein herum, senden ihre Hexen und Zauberer aus, nutzen das Pentagramm und den Zauberstab, schöpfen Kristalle aus ihren Kesseln und behalten dabei stets die Prophezeiungen im Blick.

„Witchstone“ nutzt einen Plättchen-Legemechanismus als Aktionsgenerator, wodurch sich viele spielerische Möglichkeiten ergeben und jede Partie einen neuen Verlauf nimmt. Runde für Runde platziert jeder Spieler ein neues Hexplättchen in seinem eigenen Zauberkessel und generiert so seine persönliche Zauberformel.

Von den Entscheidungen, die die Spieler beim Entwickeln ihrer magischen Formeln treffen, hängt ab, was auf dem Spielplan geschieht – wer wo Erster ist, wer welche Boni, welche Karten und welche Sonderaktionen bekommt.

Die Herausforderung bei „Witchstone“ besteht darin, große Aktionscluster im eigenen Kessel zu bilden, sich passende Prophezeiungen zu sichern sowie die 6 verschiedenen Aktionsarten möglichst optimal zu kombinieren – und das, indem man „einfach“ nur 1 Hexplättchen legt!

13.07.2021: Der Kampf um die Feste der letzten Ruhe geht weiter

Die neuen Titel der Aeon´s End Reihe von Frosted Games sind kürzlich bei Pegasus Spiele erschienen: Das kooperative Deckbauspiel Aeon’s End – Für die Ewigkeit! ist ein eigenständiges Grundspiel und bringt zwei neue Erweiterungen mit sich – Aeon´s End: Die Leere und Aeon´s End: Hinter der Finsternis. Alle Titel lassen sich auch mit anderen Spielen der Aeon´s End-Reihe kombinieren.

In Aeon´s End – Für die Ewigkeit! schlüpfen ein bis vier Spielende ab zehn Jahren in die Rolle mächtiger Riss-Magier, die die Feste der letzten Ruhe verteidigen. Mit einzigartigen Fähigkeiten und mächtigen Zaubersprüchen kämpfen sie gegen die Namenlosen und ihre Horden. Vorrausschauende Planung, durchdachtes Deckmanagement und gutes Teamwork helfen den Spielenden dabei, die letzte Bastion der Welt zu schützen.

Aeon´s End – Für die Ewigkeit! von Kevin Riley ist ein kooperatives Deckbauspiel. Das heißt, die Spielenden kämpfen gemeinsam gegen die Erzfeinde. Während neue Spielende dank der ausführlichen Anleitung nach und nach in das Spiel eingeführt werden, können Spielende, die bereits mit dem ersten Grundspiel, Aeon´s End, vertraut sind, sofort losspielen: Es warten acht neue Rissmagier, vier neue Erzfeinde und zahlreiche neue Zauber, Artefakte und Kristalle. Die neuen Gegner, und damit auch die spielerischen Herausforderungen, sind dabei deutlich anspruchsvoller als noch im ersten Grundspiel. Die grundsätzlichen Spielprinzipien von Aeon´s End, das von der Jury Spiel des Jahres mit einem Platz auf der Empfehlungsliste Kennerspiel des Jahres 2021 honoriert wurde, bleiben jedoch auch im neuen Grundspiel erhalten: Das zusammengestellte Kartendeck wird niemals gemischt, sondern immer in der gleichen Abfolge durchgespielt. Die Spielenden sollten also ein besonderes Augenmerk darauflegen, wann sie welche Karten erwerben und spielen. Während die Spielenden den jeweiligen Erzfeind bekämpfen und ihre Decks verbessern, attackiert dieser die Feste, eignet sich neue Fähigkeiten an und rekrutiert Lakaien für seine Horde. Die Spielzüge des Erzfeinds und der Spielenden finden in zufälliger Reihenfolge statt – die Spielenden sollten also stets gut auf die Angriffe ihrer Gegner vorbereitet sein. Aeon´s End – Für die Ewigkeit! kann als eigenständiges Spiel oder als Erweiterung zu Aeon´s End gespielt werden.

Mit dem neuen Grundspiel sind auch zwei neue Erweiterungen erschienen: Aeon´s End: Die Leere und Aeon´s End: Hinter der Finsternis. Diese bringen jeweils neue Kristalle, Artefakte, Zauber und Schergen, sowie zwei neue Erzfeinde und zwei neue Riss-Magier ins Spiel. Jeder neue Erzfeind der beiden Erweiterungen birgt andere Herausforderungen. Noch mehr Varianz und ein gesteigerter Wiederspielreiz sind also garantiert. Die beiden Erweiterungen sind besonders für das neue Grundspiel Aeon´s End – Für die Ewigkeit! geeignet, können aber auch mit dem ersten Aeon´s End Grundspiel kombiniert werden.

Von Gnislew

Herausgeber von Blogspiele - Die ganze Welt der Spiele. Spiele so ziemlich alles was ich in die Finger bekommen egal ob analog oder digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.