Man kann Spiele in Schachteln packen. Oder man geht wie der NSV neue Wege und packt seine Spiele in die Tüte. Einer Tüte zum aufreißen. Der Inhalt: ein sechsseitiger Würfel, ein Spielblock, die Anleitung und ein Bleistift. Und da die Anleitung auch noch kurz und einfach beschrieben ist, kann nach dem ersten aufreißen fast direkt losgespielt werden. So macht es der NSV mit seinen Minnys und eines dieser Minnys ist Honeymoon um das es um folgenden gehen soll.

Bonbons für Punkte

Schauen wir mal kurz auf die Regeln. Ziel von Hooneymoon ist es durch geschicktes bauen von Stollen möglichst viele Süßigkeiten zu finden um dadurch am Ende die meisten Siegpunkte zu bekommen. Vor Spielbeginn bekommt jeder Mitspieler erst einmal einen Zettel vom Spielblock. Dieser zeigt die Mondoberfläche übersäht mit Süßigkeiten und unüberwindbaren Brocken. Zu Beginn des Spiels und in jeder weiteren Runden wird genau einmal gewürfelt und das Ergebnis gibt an, wieviele Felder eines Stollens gebaut werden müssen. Jedes benutze Stollenfeld wird dabei mit einem X angekreuzt, doch einfach wild Stollen bauen ist leider nicht erlaubt. So muss jeder Stollen der entsteht entweder auf einem der blauen Startfelder beginnen oder an einen bereits gebauten Stollen senkrecht oder waagerecht angrenzen. Auch dürfen zwei Stollen nie direkt neben- oder übereinander verlaufen, sondern es muss immer mindestens ein Feld zwischen den Stollen frei sein. Wichtig ist auch, dass immer das komplette Würfelergebnis verbaut werden muss.Geht dies nicht, weil zum Beispiel ein unüberwindbarer Brocken den Weg versperrt, dann muss man leider passen. Eine Sonderregel stellt eine gewürfelte Eins da. Auf dem Spielzettel ist ein Würfel abgebildet auf dem eine Eins zu sehen ist und daneben sieben freie Felder. Bei einer gewürfelten Eins dürfen die Spieler daher selbst entscheiden, wie viele Felder man verbaut, müssen aber im Gegenzug die Anzahl an verbauten Felden hinter der Eins ankreuzen. Insgesamt können also bei einer Eins sieben Felder gebaut werden.

Damit das Spiel nicht unendlich lange läuft wurde ein Spielendemechanismus implementiert. Sobald der erste Spiele es schafft ein Set von allen fünf möglichen Süßigkeiten einzusammeln wird die auf dem Spielzettel abgebildete Sanduhr angekreuzt. Von nun an sorgt jeder Wurf von einer vier oder höher dafür, dass eines der Felder hinter der Sanduhr angekreuzt wird und das Spiel endet dann nach der Runde in der das letzte Feld hinter der Sanduhr angekreuzt wurde.

Nun folgt die Abrechnung. Jedes vollständige Set bringt hierbei die über dem Set angegebene Punktzahl und jede gesammelte Süßigkeit bringt einen Punkt. Wer saure Gurken angekreuzt hat muss für jede angekreuzte Gurke zwei Punkte abziehen. Das Ergebnis aus den Plus- und Minuspunkten sind die erzielten Punkte für die Partie und der Spieler mit der meisten Punkten siegt.

Taktik und ein wenig Glück

Honeymoon ist eine richtig schöne Mischung aus Würfelglück und Taktik. Für jedes Würfelergebnis muss abgewogen wo man seine Tunnel platziert. Darüber nachdenken ob es vielleicht sinnvoll ist bewusst eine saure Gurke mit anzukreuzen und genau zu überlegen wie man die gewürfelten Einsen einsetzt.

Ebenso spielt es eine wichtige Rolle wann das erste Set abgeschlossen wird. Immerhin läutet dies den Spielendemechanismus ein und je nach Situation macht es daher Sinn statt einem Set lieber andere Süßigkeiten zu sammeln und die für ein Set fehlenden erst in einem anderen Zug.

Obwohl Honeymoon bereits in der Grundversion Spaß macht, wird das Spiel mit seiner mitgelieferten Variante noch besser. Darin darf nämlich kein zweiter Tunnel mehr von einem Startfeld gestartet werden, wodurch noch mehr Planung und taktische Tiefe ins Spiel kommt. Einmal den Quergang zu früh gestartet kann heißen, dass man einige Züge nichts machen kann wenn die Würfel schlecht fallen.

Für wenig Geld bekommt man bei Honeymoon nicht nur viel Spielmaterial, sondern auch ordentlich Spielspaß. Ein schöner Titel aus der Minnys-Reihe.

Fakten

Name: Honeymoon
Autor: Moritz Dressler
Grafik: Christian Opperer
Verlag: NSV
Jahr: 2020
Genre: Roll & Write
Spieler: 2 – 6 Spieler
Spieldauer: ca. 5 Minuten
Alter: ab 8 Jahren

Unsere Wertung

Gnislew: [3.5]


Die anderen Minnys: [Volle Weiden | Hamstern | Wolle]

Von Gnislew

Herausgeber von Blogspiele - Die ganze Welt der Spiele. Spiele so ziemlich alles was ich in die Finger bekommen egal ob analog oder digital.

Ein Gedanke zu „Das NSV-Minnys-Special – Honeymoon (NSV): Süßer Mond“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.