Risiko mit einem Kniff

Ubisoft hat scheinbar eine Brettspieloffensive für die XBox One gestartet. Neben den bereits erhältlichen Titeln wie Monopoly und Trivial Pursuit wurden nun nämlich gleich zwei neue Brettspielumsetzungen zum digitalen Download bereitgestellt. Zum einen kann man nun Flottenmanöver auf der XBox One spielen und zum anderen gibt es nun mit Risiko: Urban Assault neben dem bereits erschienen Risiko ein zweite Umsetzung dieses Klassikers.

Risiko: Urban Assault verlagert das Setting von Risiko dabei in eine dystopische Zukunft und lässt fünf Fraktionen gegeneinander antreten. Zunächst entscheidet man sich für eine Fraktion und dann steht eine Karte mit unterschiedlichen Städten zur Auswahl, die die einzelnen Szenarien beherbergen. Zu Beginn kann man dabei nur London auswählen, wo man durch das erreichen von Missionszielen Sterne freischaltet, die wiederum andere Städte freischalten. Dies führt unter Umständen dazu, dass man ein Szenario mehrmals spielen muss, um überhaupt ein anderes Szenario zu Gesicht zu bekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die eigentlichen Partien spielen sich danach im Grunde wie klassisches Risiko. Zu Beginn eines Zuges erhält man basierend auf den kontrollierten Gebiete neue Einheiten und führt anschließend Angriffe gegen feindliche Territorien durch. Die Anzahl der angreifenden und verteidigenden Einheiten entscheidet dann mit wievielen Würfeln jede Partie würfeln darf und an Hand der Ergebnisse wird ermittelt welche Seite wieviele Einheiten verliert. Bei den Kämpfen kommt bei Risiko: Urban Assault nun aber ein neuer Aspekt hinzu. Jede Fraktion hat einen Commander, wobei hier zu Beginn eine Entscheidung getroffen werde muss, welchen der unterschiedlichen Commander man mit aufs Schlachtfeld nimmt. Dieser Commander bringt nun einen Vorteil, wenn er auf dem gleichen Feld steht wie die angreifenden Einheiten. Allerdings muss die Sonderaktion im Kampf manuell aktiviert werden und steht nur begrenzt zur Verfügung. So kann ein Commander zum Beispiel einen Angriffbonus bieten oder eben auch einen Verteidigungsbonus. Durch die begrenzte Zahl an erlaubten Einsätzen des Commanders bringen diese zwar einen Vorteil in den Kämpfen an denen sie beteiligt sind, sind dabei allerdings nicht zu mächtig um ein Spiel zu entscheiden.

Online und Offline

Das Spielprinzip mit seinen Neuerungen gegenüber einer klassischen Partie Risiko lässt sich dabei sowohl offline in der Kampagne oder auch online erleben. Für das online Spiel hat sich Ubisoft ein Ligensystem bestehend aus vier Ligen überlegt. Eine Saison besteht dabei immer aus sechs Spielen, nach denen sich entscheidet, ob man aufsteigt, absteigt oder die Liga halten kann. Gerade für echte Risiko-Fans sorgt dies für Langzeitmotivation, denn wer will nicht gerne der Meister aller Klassen sein.

Langzeitmotivation

Der Onlinemodus ist für mich auch das Hauptargument für das Spiel. Wo die Kampagne für mich in erster Linie dazu dient unterschiedliche Strategien für den Sieg zu erlernen, ist das Spiel gegen menschliche Gegner noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Es ist und bleibt halt ein Unterschied, ob man gegen eine KI spielt oder gegen menschliche Gegner, die sich einfach viel schneller auf die eigene Strategie einstellen und darauf reagieren können. Dabei ist die KI in der Kampagne nicht schlecht, verhält sich allerdings manchmal zu vorhersehbar, so dass man oft gut eine Fraktion schnell komplett aus dem Spiel genommen hat.

Hoher Preis

Doch auch wenn der Onlinemodus motiviert, will die Anschaffung von Risiko: Urban Assault gut überlegt sein. Noch kann keiner absehen, wie lange man gut Spieler für den Ligamodus findet, denn es ist nunmal auch so, dass der Preis mit 14,99 € nicht gerade ein Schnapper ist. Ein Blick in den XBox One Store zeigt, dass man für dieses Geld so manche Indieperle bekommt und auch die Brettspielvorlage, der dann natürlich die Commander fehlen, bekommt man mittlerweile gebraucht für kleines Geld, so dass zumindest für Spieler die eh eher offline spielen und über ein soziales Leben verfügen es vielleicht attraktiver ist sich für eine Partie Risiko an einen Spieltisch anstatt vor die Konsole zu setzen.

Für wen ist es?

Unter dem Strich ist Risiko: Urban Assault somit ein Spiel für echte Risiko-Fans, die vor allem auf der Suche nach einer Sache sind, nach einem neuen Szenario und nach einem neuen Spielelement. Die Commander werten das Ur-Risiko nämlich tatsächlich auf und ermöglichen es taktischer zu spielen. Auch wenn man noch kein Risikospiel besitzt und die Wohnung zu klein für einen großen Spieltisch ist um den man sich versammeln kann, darf über einen Kauf nachdenken. Wer allerdings auf der Suche nach einem innovativen neuen Spiel ist und gehofft hat, Risiko: Urban Assault würde das Rad im Bezug auf Risiko neu erfinden ist hier leider Fehl am Platz und investiert sein Geld lieber in einen anderen Titel.

Fakten:

Name: Risiko: Urban Assault
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Spieler: 1 – 5 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ab 12 Jahren

Vielen Dank an Ubisoft für den Bereitstellung eines Previewcodes. Das Spiel ist ebenfalls für die Playstation 4 erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.