Schiffe versenken auf der Konsole

Bereits seit einiger Zeit arbeitet Ubisoft mit Hasbro zusammen und bringt Brettspiele auf die Konsole. So haben zum Beispiel schon Monopoly, Trivial Pursuit oder Boggle eine Konsolenumsetzung erfahren und nun ist ein weiterer Brettspielklassiker auf der Konsole erschienen, Flottenmanöver. Das Spiel ist vielen sicher auch unter dem Namen Battleship oder Schiffe versenken bekannt und ich habe nun einen Blick auf die XBox One Version des Spiels geworfen.

Startet man Flottenmanöver zum erstenmal und steigt in das Tutorial ein, wird schnell klar, dass Flottenmanöver keine eins zu eins Umsetzung des Brettspiels ist. Wo in der Vorlage jeweils immer nur eine Koordinate angegriffen werden kann und man dann entweder getroffen hat oder nicht, bietet die Konsolenumsetzung etwas mehr taktischen Tiefgang.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rote und Weiße Ressourcen

Diese taktische Tiefgang ergibt sich aus zwei unterschiedlichen Ressourcen, die sich darin unterscheiden, dass die weiße Ressource nur zu Aufklärungszwecken dient und man mit der roten Ressource Treffer generiert. Zudem haben die Schiffe unterschiedliche Aufklärungs- und Angriffsmuster, die es dem Spieler ermöglichen mehr als nur ein Feld pro Aktion aufzudecken bzw. anzugreifen. Auch ermöglichen es die Ressourcen mehr als eine Aktion pro Zug durchzuführen. Anders als im Brettspiel endet ein Zug nämlich nicht, wenn man ins Wasser geschossen hat, sondern nach einer vordefinierten Zeit, wenn die Ressourcen verbraucht sind oder wenn man freiwillig auf weitere Aktionen verzichtet.

Die dritte Möglichkeit einen Zug zu beenden mag vielleicht erstmal etwas eigenartig klingen, aber dadurch, dass die Sonderaktionen unterschiedlich viele Ressourcen kosten und teilweise auch mehr Ressourcen kosten, als die drei Einheiten die man pro Zug je Farbe erhält, macht es durchaus Sinn das frewillige vorzeitige Ende eines Zuges zu wählen um so im nächsten Zug in den Genuss von mächtigere Aufklärungs- und Angriffsoptionen zu kommen.

Tutorial und Kampagne

Das Spiel selbst bietet Neueinsteigern zunächst einmal ein ausführliches Tutorial ein. Über zahlreiche Kapitel hinweg bekommt man die unterschiedlichen Spiemechanismen näher gebracht, so dass man nach dem Ende des Tutorials gut geschult und die eigentliche Einzelspielerkampagne starten kann. Wie man sich vielleicht denken kann, bietet ein Spiel wie Flottenmanöver jetzt nicht so viele Möglichkeiten was das Missionsdesign angeht, schließlich besteht das Kernelement des Spiel einzig daraus auf einem Raster die gegnerischen Schiffe zu versenken, dennoch haben es die Macher geschafft eine abwechslungsreiche Kampagne zu erstellen. Mal variiert man die Art der gegnerischen Schiffe, mal setzt man eine Rundenbegrenzung in der die Schiffe des Gegners versenkt werden müssen.

XBox Live und lokaler Multiplayer

Bei der Entwicklung wurde auch an die Spieler gedacht, die sich nicht nur mit dem Computer messen wollen. So wurde Flottenmanöver auch die Möglichkeit spendiert über XBox Live gegen andere menschliche Gegner zu spielen oder eben in einem lokalen Match im Couchduell gegen einen Freund anzutreten.

Für den Preis zu wenig

Doch obwohl Flottenmanöver einige Spielmodi bietet, ist das Spiel insgesamt für mich nur ein durchschnittliches Spiel. Unter dem Strich bekommt man zwar ein Flottenmanöver mit deutlich mehr taktischen Möglichkeiten als im Brettspiel selber, aber leider bleibt das Spiel eben nur ein Schiffe versenken. Zudem finde ich es störend, dass gerade bei den Missionen bei denen man nur eine bestimmte Rundenzahl zur Verfügung hat oft das Glück entscheidet ob man Erfolg hat oder nicht. Hat die CPU eine Treffersträhne kann es so ganz schnell zu Ende sein oder aber man trifft partout nicht die Schiffe des Gegners und scheitert so am knappen Rundenlimit. Die Idee mit den unterschiedlichen Ressourcen und den verschiedenen Erkundungs- und Angriffsmöglichkeiten finde ich wiederrum gut und auch optisch schön in Szene gesetzt. Wenn man Aufklärungsflugzeuge auf Reise schickt und diese auf der Karte sieht, ist dies ein nettes optisches Gimmick. Auch die Animationen wenn man einen Treffer landet oder ein Schiff versenkt sind nett anzusehen.

Das Hauptproblem was ich mit Flottenmanöver allerdings habe ist der momentane Preis von 14,99 €. Für den Preis bekomme ich im Store viele schöne kleine Spiele, die mehr Abwechslung bieten als Flottenmanöver, doch sollte der Preis vom Spiel fallen und man mit einer taktisch aufgebohrten Version von einem bekannten Spielprinzip warm werden, kann man gerne zuschlagen.

Fakten:

Name: Flottenmanöver
Entwickler: Frima Studios
Publisher: Ubisoft
Spieler: 1 – 2 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ab 6 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Yelref
Schnaetty
hwe
kat
Loki
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Vielen Dank an Ubisoft für die Bereitstellung eines Previewcodes. Die Bildrechte für die verwendeten Bilder lieben bei Ubisoft. Das Spiel ist ebenfalls für die Playstation 4 erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.