Celebrate „Le Game“!

Dieses Jahr sind allein 19 Aussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand „Creative France“ auf der Gamescom vom 17. bis 19. August mit einem vielfältigen Angebot aus verschiedenen Bereichen in Köln vertreten: Herausgabe und Vertrieb, Verpackungskonzepte, Cloud Gaming,bNutzerakquise, Synchronisierung sowie einem fußbasiertem VR Motion Controller

Seit acht Jahren ist die Gamescom die zentrale europäische Plattform für die Videospielbranche. Von Anfang an waren auch französische Unternehmen prominent auf dem Branchentreff vertreten. Auf Initiative von Business France und in Zusammenarbeit mit dem nationalen Videospielverband Imaginove nehmen nun erneut 19 französische Unternehmen unter dem Banner „Le Game“ an diesem Event teil. Der französische Gemeinschaftsstand befindet sich an gut sichtbarer Stelle am Eingang von Halle 3 der Business Area auf der oberen Ebene. Er umfasst drei Inseln mit einer Gesamtfläche von 222 m².

Die französische Videobranche im Wachstum

Die französische Videospielbranche repräsentiert sieben Prozent des Weltmarkts. Im Jahr 2015 erzielte der Sektor ein Wachstum von sechs Prozent. Auch für das laufende Jahr ist die Prognose sehr vielversprechend. Im Juni 2016, erzielte der Sektor bereits ein Wachstum von vier Prozent (Studie der Gewerkschaft S.E.L.L., Essential Video Games News, 2016). Drei der 20 größten französischen Software-Editoren sind Designer und Herausgeber von Videospielen. Videospiele sind das meistverkaufte Kulturgut in Frankreich. In der Unterhaltungsindustrie rangieren die Videospiele hinter Büchern auf Platz zwei. 80 Prozent der Produktion der Branche gehen in den Export. 44,3 Prozent des Umsatzes der Unternehmen wurden in 2014 im Ausland erwirtschaftet. Zahlreiche französische Unternehmen sind auf internationalen Märkten präsent, wie zum Beispiel Ubisoft, Gameloft, Big Ben Interactive, Focus Home interactive, Ankama, Acute Games, Pretty Simples oder Quantic Dream.

In Frankreich werden Videospiele heute von 31 Millionen Menschen genutzt. Das Durchschnittsalter der Spieler liegt bei zirka 35 Jahren. Der Umsatz der Videospielbranche wird in Frankreich auf annähernd 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Rund 600 Unternehmen, darunter 150 Entwicklungsstudios, sind in dieser Industrie vertreten.

Markt-Trends

Besonders stark aufgestellt sind französische Unternehmen in der Entwicklung von Spielen: 75 Prozent der Unternehmen arbeiten in diesem Bereich – gegenüber durchschnittlich 60 Prozent in ganz Europa. Rund 150 Entwicklungsstudios gibt es. Zu den Trends, die den Markt zurzeit treiben, gehören die Einführung der so genannten Videospielkonsole der 8. Generation, Multiscreens, Cloud Gaming, Hyperkonnektivität (Multiplayer-Spiele und soziale Interaktion), VR, Sprach- und Gestenerkennung, aber auch der Rückgang von materiellen gegenüber virtuellen Spielen sowie neue Formen der Finanzierung (Crowdfunding). Einige Produkte befinden sich noch in der Entwicklung wie Free-to-Play-Spiele, Handyspiele, Casual Games oder auch Zubehör.

Unter dem Banner des Vereines „Le Game“ – dem Markenzeichnen der französischen Videospielbranche – präsentieren und fördern die Aussteller weltweit anerkannte französische Kreativität und stellen sich dem ausländischen Fachpublikum vor. Journalisten und Besucher können sich über die Unternehmen am französischen Gemeinschaftstand in Halle 3.2, Stand 017e informieren. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen gibt es hier im Ausstellerverzeichnis.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.