Spiel des Jahres 2016: Nominierung für taktisches Familienspiel „Imhotep“

„Imhotep“ ist für die renommierte Auszeichnung „Spiel des Jahres 2016“ nominiert. In dem taktischen Familienspiel von Phil Walker-Harding schlüpfen die Spieler in die Rolle ägyptischer Baumeister und versuchen in sechs Runden, ihre Holzsteine per Boot zu fünf punkteträchtigen Monumenten zu fahren. Das klingt einfach. Wären da nur nicht die Mitspieler, die ständig die Pläne der anderen Baumeister durchkreuzen wollen.

Pro Zug wählen die Spieler eine der vier verschiedenen Möglichkeiten: „Neue Steine besorgen“, „Einen Stein auf ein Boot laden“, „Ein Boot zu einem Ort fahren“ oder „Eine 1x-Aktion-Marktkarte ausspielen“. Das bringt unterschiedlich viele Punkte und führt immer wieder zu der Frage, ob man mit einer Aktion vielleicht noch warten kann – oder ob der Plan durch die Mitspieler vereitelt wird. Nur wer das beste Timing hat und seine Steine am cleversten liefert, wird Ägyptens bester Baumeister. Phil Walker-Harding demonstriert mit „Imhotep“, dass Spiele trotz einfacher Regeln erstaunlich viel Spieltiefe haben können. „Imhotep“ ist für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahren geeignet.

Die Begründung der Jury zur Nominierung für die Wahl zum Spiel des Jahres:

„Achtung, Baustelle! Wenn die Spieler zwar gemeinsam, aber doch konkurrierend alt-ägyptische Monumente aus griffigen Holzwürfeln auf dem Tisch zusammensetzen, dann ist das ein echter Hingucker: Obelisken, Pyramiden, Grabkammer und Tempel wachsen als dreidimensionale Bauwerke heran. Toll! Der schlanke, taktische Mechanismus mit seinen immer wieder kniffligen Entscheidungen formt zusammen mit dem stimmigen Material ein rundes und spannendes Familienspiel aus dem Wüstensand.“

Mit den beiden Kinderspielen „Dschungelbande“ und „Harry Hopper“ sind zwei weitere KOSMOS Titel auf der Empfehlungsliste der Jury vertreten. In dem Memo- und Schiebespiel „Dschungelbande“ bestimmt der Würfel, welches Tier gesucht wird. Dann schieben die Spieler Tierkärtchen in eine von vier verschiedenen Flussbahnen. Dabei verschwinden immer wieder Tiere, während andere an einer neuen Stelle auftauchen. Je mehr gesuchte Tiere zum Vorschein kommen, umso weiter zieht der Spieler auf dem Dschungelpfad. „Dschungelbande“ eignet sich für Kinder ab fünf Jahren. In dem actionreichen Flipp-Spiel „Harry Hopper“ versuchen zwei gegnerische Teams, mit ihrer Grashüpfer-Figur als Erste alle eigenen Holzgrashalme umzuschnippen. Junge Hüpfer ab sechs Jahren beweisen hier ihr Fingerspitzengefühl.

Das „Spiel des Jahres 2016“ wird am 18. Juli 2016 in Berlin gekürt.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.