I am bread: Der Titel ist wörtlich zu nehmen!

Es geht in der Welt der Videospiele ja nicht unbedingt bierernst zu. Schräge Charaktere gehören hier einfach zum Alltag. Und auch schräge Spielideen stechen immer wieder aus der Masse heraus. Vor einiger Zeit konnte der „Goat Simulator“ für Aufmerksamkeit sorgen, lässt er die Spieler doch in die Rolle einer Ziege schlüpfen. Mit „I am bread“ kommt es nun allerdings noch schräger. Hier verkörpern die Spieler nichts anderes als eine Scheibe Brot!

Brot?

Ja, ihr habt richtig gelesen. „I am bread“ lässt die Spieler eine Scheibe Brot spielen. Was zunächst einmal völlig verrückt klingt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als ein witziges und forderndes Denk- und Geschicklichkeitsspiel, denn das Leben als Brot ist gar nicht so einfach. Und in „I am bread“ möchte eine Scheibe Weißbrot gerne ein Toast werden.

Jede Ecke eine Taste

In den unterschiedlichen Leveln gilt es nun also die Scheibe Brot zu steuern und sie zu toasten. Jede der vier Ecken der Scheibe Brot ist dabei eine andere Taste zugeordnet, wodurch sich die Steuerung zunächst einmal recht kompliziert anfühlt und einiges an Übung braucht. Hat man nach einer Einarbeitungszeit, bei mir war es eine gute Stunde, die Steuerung einmal verinnerlicht, lässt sich das Brot dann prima durch die Spielwelt navigieren. Der Weg zum Ziel ist dabei natürlich kein Sonntagsspaziergang. Wo im ersten Level tatsächlich noch ein Toaster das Ziel ist, heißt es später sich am Bügeleisen zu toasten oder eine Heizung anzuschalten und diese als Toastersatz zu nutzen.

Doch nicht nur die Suche nach der richtigen Toastmöglichkeit macht die Aufgabe schwerer als gedacht, auch die Physik des Spiels trägt dazu bei, dass „I am bread“ nicht nur ein Marketinggag ist, sondern ein kniffliges Spiel. Stühle kippen und gestapelte Pappkisten wackeln bedrohlich, wenn man mit dem Brot über diese klettern will.

Auch darf das Brot nicht dreckig werden. Kontakt mit Essensresten oder dem Fußboden verringert den Essbarkeitswert und wenn der entsprechende Balken aufgebraucht ist, ist auch die Reise zu Ende. Lebensenergie einmal anders.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Nur ein Spielmodus?

Neben dem gerade grob beschriebenen Story-Modus, gibt es in der PC-Version von „I am bread“ allerdings noch viel mehr zu entdecken. Wie wäre es als Knäckebrot auf Käsejagd zu gehen mit dem Ziel alle Käsestücke zu finden, bevor man an der Aufgabe zerbricht. Und dieses zerbrechen ist wörtlich zu nehmen.

Oder habt Ihr schon einmal einen Bagel gespielt? Im Modus Bagel Race könnt Ihr diese Erfahrung nachholen und in einem Checkpointrennen versuchen neue Bestzeiten aufzustellen.

Zerstörerischer geht es im Spielmodus Rampage zu. Hier gilt es so viel Hauseinrichtung wie möglich zu zerstören und in Zero-G wird die Schwerkraft einfach mal außer Kraft gesetzt.

Zu guter Letzt gibt es einen freien Modus, in dem man die Welt frei erkunden kann und dabei ein beliebiges Brot spielen kann.

Auch abseits des Story Modus bietet „I am bread“ somit einiges und selbst wenn man die Geschichte durch gespielt hat, bietet das Spiel anschließend noch genug um sich noch lange mit dem Titel zu befassen.

Man muss offen sein für schräge Ideen sein

„I am bread“ ist sicher kein Spiel für Gelegenheitsspieler und sicher kein Spiel für Spieler, die gerne immer mehr vom gleichen haben wollen. „I am bread“ ist so schräg, dass man sich tatsächlich fragt ob die Entwickler das Spiel ernst meinen, doch ist man offen genug sich auf diese schräge Idee einzulassen, wird man positiv überrascht. Könnte man meinen, dass es sich bei dem Spiel einfach nur um ein Produkt handelt, was You Tubern die Chance geben soll schräge Videos produzieren zu können, wird nach wenigen Testminuten klar, dass „I am bread“ ein Spiel mit Tiefgang ist. Die Steuerung braucht ein wenig Übung, die Lösung der verschiedenen Level Hirnschmalz. Beste Voraussetzungen also für ein gelungenen Spiel und die Umsetzung sorgt dafür, dass „I am bread“ sich aus der Masse abhebt. Wer offen für schräge Ideen ist und sich vom Titel nicht abschrecken lässt, bekommt mit „I am bread“ ein wirklich gelungenes Spiel, welches mittlerweile nicht mehr nur auf dem PC verfügbar ist. Auch iOS-Spieler und Besitzer einer Playstation 4 dürfen inzwischen ausprobieren wie es sich anfühlt ein Weißbrot in Toast zu verwandeln. Von meinen Erfahrungen auf dem PC kann es sagen: GUT!

Fakten:

Name: I am bread
Entwickler: Bossa Studios
Publisher: Ravenscourt / Koch Media
Spieler: 1 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ohne Altersbeschränkung

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Die Bildrechte der verwendeten Bilder liegen bei Koch Media.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.