„Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeon“ – Neue Karten, neues Glück

Ein Hauptspiel und vier Erweiterungen, dass ist wahren „Munchkin“-Fans noch lange nicht genug. Das weiß auch Pegasus und so gibt es mit „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ eine weitere Erweiterung für das ursprüngliche „Munchkin“.

Wer „Munchkin“ noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass es sich bei dem Kartenspiel um eine Persiflage auf die Rollenspielwelt handelt, im Detail auf die Welt der Fantasyrollenspiele. Drei bis sechs Spieler versuchen so schnell wie möglich die zehnte Erfahrungsstufe zu erreichen, dumm nur, das Monster und Mitspieler etwas dagegen haben. Besitzt man viele Erweiterungen ist es im Übrigen auch problemlos möglich mit mehr als sechs Spielern zu spielen, allerdings steigt die Spieldauer dann fast ins unendliche und auch die Wartezeiten zwischen den eigenen Zügen wird natürlich länger.

Da es sich bei „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ ist um eine Erweiterung handelt, ist diese allerdings nicht alleine spielbar, sondern nur mit dem Ur-„Munchkin“ Ein Spiel mit 20 übergroßen Dungeonkarten, 16 Portalkarten und 6 „Munchkin“-Karten wäre auch etwas zu wenig um vernünftig „Munchkin“ zu spielen.

Doch was hat man nun davon, wenn man sich die Erweiterung „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ zulegt?

Erst einmal eine ganze Menge Spaß, aber natürlich auch neue Karten. Dabei bekommt man mit dieser Erweiterung auf dem ersten Blick nur sechs neue klassische Karten, doch wichtiger als diese sechs Karten sind die beiden neuen Kartentypen die diese Erweiterung mitliefert.

Zum einen sind dies die Portalkarten. Wie erwähnt sind bei „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ 16 dieser Karten dabei. Diese haben die gleiche Größe wie die normalen „Munchkin“-Karten, sorgen allerdings dafür, dass die übergroßen Dungeonkarten ins Spiel kommen bzw. wechseln. Wird nämlich eine Portalkarte von dem für das Spiel gebildeten Nachziehstapel gezogen, hat dies Auswirkungen auf die Dungeonkarten. Die Portalkarten geben in Schriftform bestimmte Anweisungen was mit diesen passiert womit wir auch schon bei der zweiten neuen Karten sind, den Dungeonkarten.

Diese 20 Karten sind größer als die normalen „Munchkin“-Karten und zu Spielbeginn wird eine der Karten offen ausgelegt. Dies symbolisiert den Dungeon in dem sich die Spieler gerade befinden und jede der Karten hat bestimmte Auswirkungen auf die Spieler. Die Karte gilt dabei für alle Spieler, gleiches gilt für ihre Auswirkungen. So kann es passieren, dass ein Dungeon einen Spieler einfach mal eine Stufe aufsteigen lässt oder Kämpfe gegen Monster werden erschwert.

Wie die anderen Erweiterungen ist auch „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ ein Muss für alle „Munchkin“-Fans. Die neuen Kartentypen erweitern das Spielkonzept ohne es dabei kaputt zu machen und so macht es einfach Spaß seine „Munchkin“-Runde mit Dungeons und Portalen anzureichern. Wer sich bereits mit „Munchkin“ und seinen Erweiterungen vergnügt hat, kommt auch um „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ nicht herum. Also, rennt in den Laden, kauft „Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons“ und steigt danach eine Stufe auf.

Fakten:

Name: Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons
Autor: Steve Jackson
Verlag: Pegasus
Jahr: 2011
Genre: Kartenspiel
Spieler: 3 – 6 Spieler
Spieldauer: 30 Minuten – 3 Stunden
Alter: ab 12 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. 9. Februar 2015

    […] Capes” wirklich nur auf neue Karten. Wo es sonst neue Kartentypen gibt, wie zum Beispiel bei “Munchkin 6: Durchgeknallte Dungeons”, gibt es hier nur neue Gegner und Gadget. Definitiv ein Minuspunkt für diese […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.