„Metal Gear Rising: Revengeance“ besteht Appellationsverfahren und erhält in einer ungeschnittenen Version ein USK-Siegel

Konami Digital Entertainment GmbH gibt bekannt, dass „Metal Gear Rising: Revengeance“ von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) das 18er-Rating „Keine Jugendfreigabe“ erhalten hat. Nach zwei negativen Prüfungen wurde schlussendlich im Appellationsverfahren die Altersfreigabe erteilt – damit sind keinerlei Änderungen am Spiel notwendig, und der Titel erscheint komplett ungeschnitten in Deutschland. Durch dieses USK-Siegel erhalten erwachsene Konsumenten hierzulande ein unverändertes Spielerlebnis, welches durch einen „100% Uncut“-Störer auf der Packung hervorgehoben wird.

„Metal Gear Rising: Revengeance“ wurde von Kojima Productions und PlatinumGames geschaffen. Ziel war die Entwicklung einer Spielerfahrung, welche die besten Elemente aus actionreichem Gameplay mit einer epischen Erzählweise kombiniert – und das alles innerhalb des weitläufigen „Metal Gear“-Universums. In „Metal Gear Rising: Revengeance“ spielt erstmals Raiden als zentraler Charakter die Hauptrolle; ein ehemaliger Kindersoldat, der zum Cyborg Ninja wurde und nun, ausgerüstet mit seinem High-Frequency Schwert, auf Rache sinnt.

„Als Anbieter von Unterhaltungssoftware nehmen wir den Jugendschutz sehr ernst, freuen uns aber gleichermaßen, dass wir erwachsenen Konsumenten ein ungeschnittenes Spielerlebnis anbieten können“, so Martin Schneider, General Manager der Konami Digital Entertainment GmbH. „Durch die ungeschnittene Version mit dem 18-er Prüfsiegel ist Metal Gear Rising auch in Deutschland ein schnittiger Titel.“

„Metal Gear Rising: Revengeance“ erscheint für PlayStation 3 und Xbox 360 am 21. Februar 2013.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.