Saw II: Flesh and Blood – Fiese Folterspiele

Wenn es um Horrorfilme geht, dann ist eine Filmreihe derzeit ganz groß im Geschäft: „Saw“. In Kürze startet der neueste Serienteil in 3D in den deutschen Kinos und auch auf als Spiel ist „Saw“ nun in Serie gegangen. Machte Jigsaw vor gut einem Jahr zum ersten Mal die XBox 360 unsicher, ist nun mit „Saw II: Flesh and Blood“ ein neues Spiel mit dem vielleicht perfidesten Killer der Horrorfilmgeschichte in den Handel gekommen.

Schon das Intro macht klar, „Saw II: Flesh and Blood“ ist auf jeden kein Spiel, das in Kinderhände gehört. Mit einem Skalpell muss der Spieler sich einen Schlüssen aus dem Augenlid schneiden. Gelingt dies nicht, ist der eigene Kopf nämlich noch viel schlimmer drei und wird von tausenden Nadeln durchbohrt. Filmkenner kennen solche Szenen aus den diversen Filmteilen, diese Schnitte eigenhändig mit dem Controller durchzuführen erfordert aber etwa Überwindung.

Wenn dieser erste Schock aber erst einmal überwunden ist, kehrt schnell Ernüchterung ein. Schafft diese erste Aufgabe es sehr gut den Spieler in die typische „Saw“-Stimmung zu bringen, verblasst die Atmosphäre im weiteren Spielverlauf mehr und mehr. Statt fieser Folterfallen erwarten einen viel mehr die immer gleichen Logikrätsel. Ständig ist man auf der Suche nach Zahlenkombinationen für Zahlenschlösser, muss Bodenplatten in einer bestimmen Reihenfolge betreten oder Schaltkreise durch das Drehen von verschiedenen Knöpfen wieder in Betrieb nehmen. Echte Abwechslung fehlt, da helfen auch die anderen eingestreuten Rätsel kaum, in denen man versucht andere Jigsaw-Opfer zu befreien. Doch hierbei kommt wenigstens das typische „Saw“-Feeling auf, denn die Opfer sind immer in richtig fiesen Fallen gefangen. Wer die Fallen in den Filmen mochte, wird sie auch hier mögen. Auch, dass die Originalstimme von Jigsaw den Einzug ins Spiel gefunden hat, sorgt für die richtige Atmosphäre.

Doch reichen diese Punkte nicht um „Saw II: Flesh and Blood“ zu einem richtig guten Spiel zu machen. Zu statisch läuft das Spielgeschehen ab und auch die eingestreuten Kämpfe sind dabei leider nicht vielmehr als bloße Reaktionstests. Und auch die Optik ist nicht perfekt. Das Setting in einem verlassenen und verrottenden Hotel ist toll, doch leider wirkt die Umgebung oft ziemlich trostlos. Es fehlt einfach das gewisse etwas, um den Spieler das Gefühl zu geben in einer authentischen Umgebung zu sein.

„Saw II: Flesh and Blood“ ist im Prinzip ein Spiel für alle Spieler, die gerne auf gradlinige Rätselspiele stehen und dabei einen kleinen Horrortouch haben möchten. Mit der Ansiedlung im „Saw“-Universum, füllt KONAMI auf jeden Fall eine Lücke im Bereich der Rätselspiele. Wer auf der Suche nach einem waschechten Horrorschocker ist, der ist bei „Saw II: Flesh and Blood“ allerdings an der falschen Adresse. Einen Survival Horror Spiel wie „Resident Evil“ ist dieser Titel nämlich keinesfalls.

Übrigens: Das Spiel ist trotz seiner stellenweise wirklich fiesen Fallen und blutigen Tötungssequenzen ungeschnitten durch die USK gekommen!

Infos:

  • Name: Saw II: Flesh and Blood
  • Entwickler: Konami
  • Publisher: Konami
  • Spieler: 1 Spieler
  • Altersfreigabe: USK freigegeben ab 18 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.