Lautstark in den Herbst mit We Sing Vol. 2 – Der Partyspaß für Karaoke-Fans geht in die zweite Runde

Das Warten hat ein Ende! Nach dem äußerst erfolgreichen Debüt von We Sing präsentieren Nordic Games und Flashpoint den zweiten Teil der We Sing-Reihe. Zur gesanglichen Abwechslung bietet We Sing Vol. 2 neben Chart-Hits wie Gwen Stefanies The Sweet Escape, Rihannas Umbrella und Cheryl Coles Fight For This Love fünf deutschsprachige Songs neu im Repertoire. Obendrauf gibt’s erweiterte Features und umfangreiche optische Verbesserungen. Sowohl die Basis-Variante als auch die mit zwei Logitech-Mikrofonen ausgestattete Bundle-Version sind ab 30. August 2010 im Handel erhältlich.

Schlechtes Wetter draußen, super Stimmung drinnen

Karaoke-Partys mit We Sing Vol.2 verbessern die Stimmung an regnerischen Tagen merklich. Im Kreise von Freunden und Familie stellen nicht nur Mädels ihr Gesangstalent unter Beweis, auch Jungs legen sich bei dem neuen Rap-Modus ordentlich ins Zeug. Stolze 40 neue Hits inklusive Video-Clips umfasst das musikalische Kraftpaket. Zum leidenschaftlichen Mitgrölen spornen Klassiker wie „Im Wagen vor mir“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ an. Wie schon das Original unterstützt auch We Sing Vol. 2 den Anschluss von bis zu vier Mikrofonen gleichzeitig, damit Spieler ihr Gesangstalent im Quartett unter Beweis stellen können – mit- oder gegeneinander.

Extrapunkte für gute Leistung

In der Menüführung zeigt sich We Sing Vol. 2 gewohnt benutzerfreundlich. Seine drei Schwierigkeitsstufen haben sich bereits im ersten Teil bewährt. Neu hinzu gesellen sich Features wie der Jukebox Modus, die Funktion Gesangsunterricht oder der Rap-Modus. Zusätzlich stehen Gesangstalenten in der Fortsetzung fordernde Punktmultiplikatoren und die Möglichkeit zur Stimmmodifizierung zur Verfügung. Das Feature „Goldene Note“ belohnt mit zusätzlichen Punkten für das Singen schwieriger Passagen. Wer seine Fähigkeiten im Wettkampf testen will, liefert sich ein spannendes Sing-Duell mit anderen und überprüft anhand der Spielerstatistik die getroffenen Töne.

Vollständige Playlist:

  • B52’s – Love Shack
  • Black Eyed Peas – Shut Up
  • Bonnie Tyler – Total Eclipse Of The Heart
  • Cheryl Cole – Fight For This Love
  • Coldplay – Yellow
  • Elton John – Tiny Dancer
  • Gloria Gaynor – I Will Survive
  • Gwen Stefani featuring Akon – The Sweet Escape
  • Jamiroquai – Virtual Insanity
  • Jimmy Ruffin – What Becomes Of The Broken Hearted
  • Kaiser Chiefs – Ruby
  • Katrina & The Waves – Walking On Sunshine
  • Lady GaGa feat. Colby O’Donis & Akon – Just Dance
  • Lily Allen – Smile
  • Lou Bega – Mambo No 5
  • Lynyrd Skynrd – Sweet Home Alabama
  • Mika – Grace Kelly
  • Natasha Bedingfield – Unwritten
  • Pixie Lott – Mama Do (Uh Oh, Uh Oh)
  • Plain White Ts – Hey There Delilah
  • Right Said Fred – I’m Too Sexy
  • Rihanna – Umbrella
  • Robyn feat. Kleerup – With Every Heartbeat
  • Simply Red – Holding Back The Years
  • Soft Cell – Tainted Love
  • Spandau Ballet – Gold
  • The Supremes – Baby Love
  • Taio Cruz – Break Your Heart
  • The Veronicas – Untouched
  • Westlife – Flying Without Wings
  • Jürgen Marcus – Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben
  • Roy Black & Anita – Schön ist es auf der Welt zu sein
  • 2raumwohnung – 36 Grad
  • Pohlmann – Wenn Jetzt Sommer Wär
  • Henry Valentino & Uschi – Im Wagen vor mir
  • Stereophonics – Dakota
  • Dandy Warhols – Bohemian Like you
  • Toploader – Dancing In The Moonlight
  • Tight Fit – The Lion Sleeps Tonight
  • Reamonn – Supergirl

(c)Text: Borgmeier PR

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.