Drachenzähmen leicht gemacht – Eine gelungene Filmfortführung

Hören Spieler das Wort Filmumsetzung, bekommen sie es meistens mit der Angst zu tun. Schließlich sind die meisten Filmumsetzung lieblos dahingeklatschte Spiele, in denen man die Handlung des Films mehr oder weniger werksgetreu nachspielt. Sie sehen oft mies aus, steuern sich schlecht und unterfordern oft sogar Gelegenheitsspieler.

Da nun mit „Drachenzähmen leicht gemacht“ ein neuer Animationsfilm in den deutschen Kinos gestartet ist, darf natürlich auch zu diesem Titel die passende Versoftung nicht fehlen. Doch wo sonst die oben genannten negativen Punkte ins Gewicht fallen, ist das Spiel zu „Drachenzähmen leicht gemacht“ ein erstaunlich unterhaltsamer und hübscher Titel geworden!

Die Drachen sind gezähmt

Was direkt in den ersten Spielminuten von „Drachenzähmen leicht gemacht“ auffällt, ist die Tatsache, dass das Spiel nicht die Handlung des Films nacherzählt, sondern die Geschichte nach der Geschichte des Films einsetzt. Wikinger und Drachen leben so mittlerweile friedlich nebeneinander her, wobei die Drachen von den Wikingern als Haus- und Reittiere gehalten werden. Der Spieler übernimmt nun entweder die Rolle von Hiccup oder Astrid, zwei der Hauptpersonen aus dem Film und jeder von ihnen startet mit einem eigenen Drachen. Im laufe des Spiels, gilt es verschiedenen Arenaturniere mit dem eigenen Drachen zu gewinnen um so, der beste Kämpfer des Dorfes zu werden. Doch bevor es soweit ist, gilt es einiges zu erledigen. Wie in klassischen Rollenspielen, erhält man verschiedene Quests, die es zu lösen gilt um in der Geschichte vorwärts zu kommen und um die einzelnen Turniere freizuschalten. Und auch ein Levelsystem wurde integriert. Zwar levelt nicht der Spieler selbst, sondern man levelt durch Training und gewonnen Kämpfe seinen Drachen. Dieser lernt vor allem durch die Trainingeinheiten neue Fähigkeiten und wird so im laufe des Spiels zu einem immer besserer Kämpfer.

Und das ist auch wichtig, denn in einem der Kernelemente des Spiels, den Turnieren, tritt man mit seinem Drachen in bester Beat’n’Up Manier gegen andere Drachen an Und da hat man mit einem stärkeren Drachen natürlich die besseren Karten.

Im Laufe des Spiels erhält man zudem weitere Drachen, mit denen man ein Team formt. Doch Vorsicht: jeder neue Drache will erst trainiert werden und fängt bei einer kleinen Stufe an. Dies ist leider auch einer der Negativpunkte des Spiels, denn gerade die Trainingseinheiten sind etwas eintönig und wenn man sie mit einem Drachen schon durchgespielt hat, hat man nur bedingt Lust, dies mit einen weiteren Drachen erneut zu machen.

Dafür sorgen die Quests für Abwechslung. So schicke diese den Spieler zum Beispiel auf die Suche nach verschiedenen Rohstoffen oder lassen einen die entlaufenen Drachen suchen. Dadurch entdeckt man auf spielerische Weise die Spielwelt von „Drachenzähmen leicht gemacht“, was durchaus Spaß macht. Vor allem weil man unterwegs einiges entdecken und jagen kann.

Minispiele inklusive

Ein weiterer Aspekt von „Drachenzähmen leicht gemacht“ sind einige Minispiele. Nett in die Spielwelt eingebaut, kann man so zum Beispiel mit seinem Drachen auf Zeit durch Ringe fliegen oder Eisblöcke mit dem Feueratem der Drachen zerstören. Was zunächst nur wie zusätzlicher Zeitvertreib aussieht, entpuppt sich schnell als idealer Lieferant für Rohstoffe und Geld. Für jeden erfolgreichen Durchgang bekommt man diese nämlich als Preise und beides kann man gut gebrauchen. Die Rohstoffe braucht man zum Beispiel für das erfolgreiche absolvieren von Quests und dafür um seine Drachen zu füttern und mit dem Geld lassen sich zum Beispiel Rezepte kaufen, mit denen man besserer Futter für seine Drachen herstellen kann, wofür man natürlich wieder Rohstoffe braucht.

Gegeneinander

Selbst an einen Mehrspielermodus wurde bei „Drachenzähmen leicht gemacht“ gedacht. In Form eines Arcademodus wurden dieser ins Spiel implementiert. Hier ist es möglich gegen einen Freund in den Drachenkämpfen teilzunehmen und so herauszufinden, wer der beste Drachentrainer ist. Natürlich kann man im Arcademodus auch gegen den Computer antreten.

Drachendesign

Schön ist auch, dass man seinen Drachen individuell gestalten kann. Je höher ein Drache gelevelt ist umso mehr Gestaltungselemente schaltet man frei. So kann der Drache in der Lieblingsfarbe in die Kämpfe gehen und auch die Köperteile verschieden gestaltet werden um den eigenen Vorlieben zu gefallen.

Nett anzusehen

Insgesamt macht „Drachenzähmen leicht gemacht“ auf der XBox 360 einen guten Eindruck. Die Grafik ist hübsch und bietet viele Details. Dabei kann das Spiel zwar nicht mit den Grafikkrachern wie „Final Fantasy“ mithalten, sieht aber dennoch sehr schön aus. Wer den Film gesehen hat, wird auf jeden Fall alle bekannten Figuren und Gebäude wiedererkennen und so in die Welt von „Drachenzähmen leicht gemacht“ eintauchen können.

Unter dem Strich kann man also festhalten, dass Activision Blizzard mit „Drachenzähmen leicht gemacht“ eine der besseren Filmumsetzungen in den Handel gebracht hat. Wer „Drachenzähmen leicht gemacht“ im Kino gesehen hat, bekommt nun die Möglichkeit die Geschichte von Hiccup und Astrid interaktiv weiter zu verfolgen. Doch auch wer den Film nicht gesehen hat, darf einen Blick auf „Drachenzähmen leicht gemacht“ werfen. Das Spiel bietet eine wirklich interessante Mischung aus einfachen Rollenspiel und Prügelspiel.

Dabei richtet sich der Titel allerdings ganz klar vornehmlich an Spieler unter 16 Jahren. Das ganze Geschehen wird ältere Spieler eher langweilen, da es zwischen den Arenaturnieren ruhiger zugeht und jugendliche Spieler wohl etwas mehr Action von einem Spiel erwarten.

Factsheet:

Name: Drachenzähmen leicht gemacht
Publisher: Activision Blizzard
Entwickler: Dreamworks Interactive
Spieler: 1- 2 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ab 6 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.