gamescom 2010: Anreise- und Hotelangebote jetzt einfach und online im Serviceportal buchen

Die Spiele gehen in die zweite Runde. Vom 18. bis zum 22. August 2010 öffnet die Koelnmesse ihre Tore zur gamescom, dem größten Event- und Entertainmenthighlight für interaktive Spiele und Unterhaltung. Wer den Top-Event mit allen Neuheiten und Höhepunkten live vor Ort erleben möchte, der plant Anreise und Aufenthalt am besten schon heute. Das Serviceportal www.gamescom.de/anreise bietet für Frühbucher Reise- und Aufenthaltsangebote, die mit wenigen Mausklicks viel Zeit und Geld sparen. Hin- und Rückflüge sowie Bahnreisen aus europäischen Metropolen schon ab 69 Euro erhältlich.

Schnell und unkompliziert kön¬nen Fachbesucher und Spielbegeisterte aus aller Welt auf vielen Wegen nach Köln reisen, egal ob mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem PKW. Das rund 40 Dienstleistungen umfassende Serviceangebot der Koelnmesse ermöglicht eine problemlose Reise- und Hotelzimmerbuchung in einem der 75 Partnerhotels sowie zahlreichen Appartements und Privatzimmern. Insgesamt stehen in der ganzen Stadt und in unmittelbarer Umgebung rund 80.000 Hotelbetten zur Verfügung. Auch das gamescomCamp wird wieder zur Verfügung stehen. Bei der Buchung von Flug und Hotels gilt, wer früh bucht, spart Zeit und Geld. Die Anreise- und Aufenthaltsservices sind einfach und direkt per Mausklick aufzurufen:

  • Angebote und Buchung von Flugreisen und Charterflügen
  • Buchung von Hotelzimmern, Appartements und Privatzimmern
  • komplette Reisepakete (inklusive Hotel, Flug und Mietwagen)
  • Sonderangebote für Bahnreisende
  • Fahrgemeinschaften für PKW-Reisende
  • Öffentlicher Nahverkehr

Für Flugreisende ist die internationale Anbindung an Köln optimal. Der Flughafen Köln/Bonn verbindet Köln und das Messegelände auf direktem Weg mit der internationalen Gamescommunity in 45 Ländern. Der Flugplan zählt aktuell mehr als 50 Airlines, rund 180 Ziele von New York bis Taipeh werden angeflogen. Allein 100 Strecken davon werden per Low-Cost-Carrier bedient. Als Lost-Cost-Carrier ist der Flughafen Köln/Bonn unter anderem der Hauptsitz von germanwings, dem Airline-Partner der Koelnmesse, der ganz Europa zu vergünstigten Flugtarifen anfliegt. Mit fast zehn Millionen Fluggästen im Jahr ist der Köln/Bonner Flughafen einer der internationalen Verkehrsknotenpunkte, der zudem per S-Bahn nur 15 Minuten vom Messegelände entfernt liegt. Zusammen mit den nah gelegenen Flughäfen Amsterdam, Düsseldorf, Frankfurt verfügt die gamescom über eine optimale Anbindung an die internationalen Verkehrsknotenpunkte in aller Welt.

Aktuell sind Hin- und Rückflüge von London nach Köln (Flugzeiten 17.8. bis 21.8. inklusive Steuer und Gebühr) für knapp 65 Euro erhältlich. Von Paris kostet der günstige Flug beispielsweise rund 60 Euro (nach Düsseldorf, gleiche Flugzeiten). Daher am besten gleich buchen. Wer zur gamescom im August seine ganz individuelle Flugshow wünscht und es auch gerne etwas exklusiver mag, wird mit „Air-Partner“ bestimmt für Aufsehen sorgen. Beim Kooperationspartner der Koelnmesse können Interessenten ihr eigenes Flugzeug chartern. Vom Helikopter, über einen Privatjet, bis hin zum Großraumflugzeug sind hier keine Grenzen gesetzt. Auf Wunsch werden auch Messestand und Equipment problemlos transportiert.

Wer mit der Bahn innerhalb Deutschlands anreist, kann seine Hin- und Rückfahrt bereits ab 109 Euro (2. Klasse) bzw. 169 Euro (1. Klasse) buchen. Mit dem speziellen Angebot können alle Züge der DB genutzt werden, auch der ICE (mit Zugbindung und Verkauf, solange der Vorrat reicht). Für Besucher aus den europäischen Großstädten Amsterdam, Brüssel, Kopenhagen, Wien, Zürich liegen die Ticketpreise in der 2. Klasse für Hin- und Rückfahrt ebenfalls zwischen 69 und 129 Euro. Gebucht werden kann über das Serviceportal der gamescom oder direkt bei der Deutschen Bahn per Telefon über die Veranstaltungshotline unter dem Stichwort „gamescom“ (Tel. 01805 / 31 11 53). Besucher der gamescom haben mit ihrer Eintrittskarte freie Fahrt innerhalb der Verkehrsverbände Rhein-Sieg (VRS) und Rhein-Ruhr (VRR).

(c)Text: gamecom

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.