Personal Trainer DS – Mit dem Nintendo DS zur Wunschfigur

„Wii Fit“ hat es gezeigt. Fitnesstraining mit der Konsole ist möglich, kann Spaß bringen und zusammen mit gesunder Ernährung und einem insgesamt gesunden Lebensstil sogar zum Erfolg führen. Doch warum sollte man dem Gesundheitstrend nicht auch auf den tragbaren Konsolen, im Detail dem Nintendo DS, frönen?

Für Frauen?

Das haben sich wohl auch die Macher vom „Personal Trainer DS“ gedacht und eben genau dieses Trainingsprogramm für Nintendos tragbare Spieleeinheit veröffentlicht. Doch ist der „Personal Trainer DS“ überhaupt etwas für mich?

Auf den ersten Blick erstmal nicht, denn zweisprachig prangt auf der Packung der Untertitel „für Frauen“. Nun gut, davon habe ich mich als männlicher Tester erst einmal nicht abschrecken lassen und siehe da, dass Spiel lässt einen als Geschlecht auch männlich auswählen. Warum schreibt man dann explizit „für Frauen“ auf die Packung. Damit schreckt man doch eine ganze Menge Potenzieller Käufer ab.

Fitnesstest

Hat man diese kleine Hürde der Geschlechterkennzeichnung genommen, kann das Training fast schon beginnen. Zunächst gilt es allerdings erst einmal ein Profil zu erstellen und dem Programm seine körperlichen Daten bekannt zu machen. Größe, Gewicht und Geburtsdatum sind hier die Eckdaten die vom „Personal Trainer DS“ abgefragt werden, bevor es zu den ersten Fitnessaufgaben geht, einem Fitnesstest, der den momentanen Fitnessstatus feststellt.

In den Kategorien Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit gilt es verschiedenen Übungen zu absolvieren, doch während die einzelnen Übungen mit einfachen Animationen anschaulich erklärt werden, bleibt der eigentliche Ablauf des Test stellenweise etwas unklar. So vermisse ich zum Beispiel eine detaillierte Erklärung wie man seinen Puls messen muss um ein korrektes Messergebnis zu erzielen. Auch war mir im Bereich Kraft nicht klar, dass ich so viele Wiederholungen wie möglich machen soll, sondern habe immer dann die Übung gemacht, wenn die Stimme gezählt hat, wodurch ein schlechteres Ergebnis erzielt war als möglich gewesen wäre.

Training, Training, Training

Nach dem Fitnesstest, der wie geschrieben einen ersten Überblick über den aktuellen Fitnessstand liefert, geht es nun daran einen Trainingsplan zu erstellen. Hier man die Auswahl zwischen verschieden strukturierten Plänen, die sich auf die verschiedenen Wochentage verteilen lassen. So ist es möglich nur einen Tag der Woche zu trainieren oder auch jeden Tag zu trainieren und dabei sogar unterschiedliche Trainingsprogramme zu absolvieren. Wie beim Fitnesstest werden dabei die Übungen gut erklärt, so dass dem „richtigen“ Training nur die eigene Motivation im Weg steht.

Ergänzung: Ernährungsplan

Wie schon ein in der der Anleitung zu „Personal Trainer DS“ zitiertes Sprichwort sagt, heißt es: „Du bist was du isst“. Um diesen Grundsatz auch in der eigene Ernährung trotz vieler Versuchungen auch im Alltag umsetzen zu können, würde im „Personal Trainer DS“ ein Ernährungstagebuch integriert. Zum einen bietet dieses Ernährungstagebuch die Möglichkeit Buch über die eigene Ernährung zu führen und so einen Überblick darüber zu erhalten wie gut oder wie schlecht man sich ernährt. Zum anderen beinhaltet der „Personal Trainer DS“ auch eine Funktion, die dem Trainingswilligen Vorschläge zur gesunden Ernährung liefern.

Statistik und Wissen

Doch der „Personal Trainer DS“ bietet noch mehr. Wie man es bei einem Fitnesstrainer erwartet, bietet das Programm Statistiken über den eigenen Fortschritt, doch auch an eine Wissensdatenbank mit vielen nützen Tipps und Tricks rund um die Trainingsmethoden und Ernährung wurde integriert.

Ja oder Nein?

Eigentlich stellt sich abschließend nur noch die Frage, ob man sich den „Personal Trainer DS“ anschaffen und trainieren soll oder nicht? Hat man den inneren Schweinehund überwunden und sich dafür entschieden ein Training durchzuführen, kann „Personal Trainer DS“ ein guter Begleiter sein. Beim nachhalten der Trainingserfolge ist man beim „Personal Trainer DS“ zwar auf seine eigene Ehrlichkeit angewiesen, doch ist man zu sich ehrlich und trainiert über eine längere Zeit lassen sich mit diesem Begleiter durchaus Erfolge erzielen und Pfunde verlieren.

Ich persönlich bevorzuge allerdings weiterhin „Wii Fit“ als Trainingsbegleiter. Einfach aus dem Grund, da hier die Wii alle Berechnungen für mich übernimmt und mich der Knuddelfaktor meines Miis mehr anspricht als die funktionale Grafik von „Personal Trainer DS“. Wer allerdings noch kein Trainingsprogramm besitzt und nicht die Wahl zwischen Nintendo Wii und Nintendo DS hat, sondern nur den DS besitzt, der kann sich „Personal Trainer DS“ in jedem Fall einmal anschauen. Der mobile Vorteil von „Personal Trainer DS“ gegenüber „Wii Fit“ ist dabei natürlich nicht von der Hand zu weisen, kann man mit dem DS quasi immer und überall trainieren und seine Ergebnisse festhalten, während man bei „Wii Fit“ stark an den Raum mit der Wii und dem Fernseher gebunden ist.

So bleibt unter dem Strich festzuhalten, dass Games Campus Cologne mit „Personal Trainer DS“ der Geniestreich gelungen ist, auf den Fitnesstrend gelungen aufzuspringen und dem Nintendo DS ein geklungenes Trainingsprogramm zu spendieren.

Factsheet:

Name: Personal Trainer DS
Publisher: Games Campus Cologne
Entwickler: Games Campus Cologne
Spieler: 1 Spieler
Altersfreigabe: Dieses Produkt benötigt keine Alterseinstufung

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

P.S.: Wie ich gerade gesehen habe, gibt es auch eine Version des „Personal Trainer DS“, die mit „für Männer“ untertitelt ist. Ob diese Fassung inhaltsgleich ist, kann ich leider nicht sagen!

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.