„THINK“. Training für den Kopf – Den eigenen „Wort-Schatz“ entdecken

Training weckt Freude an Sprache und Ausdruckskraft

Er ist reich bestückt, schlummert jedoch meist im Verborgenen: Der eigene Wortschatz ist oft größer
als vermutet. Das versteckte, kreative Potential weckt ein neues Training aus der Reihe Think von Ravensburger.

Der „Wort-Schatz“ lädt ein bis vier Teilnehmer in eine Wort-Werkstatt ein, in der sie nach Herzenslust mit Begriffen spielen und experimentieren können. Mit dem richtigen Sprach-Werkzeug wird aus einer langweiligen Konversation ein spannendes Gespräch, aus dem üblichen Austausch beim ersten Rendezvous ein echtes Kennenlernen, ein Treffen im Freundeskreis vermittelt neue Erkenntnisse übereinander.

Der „Wort-Schatz“ für inspirierende Kommunikation kann trainiert werden – am
besten spielerisch mit dem gleichnamigen Training von Ravensburger. Die US-Autorin Kathy Jackson hat für ihre Neuentwicklung Erkenntnisse der Hirnforschung berücksichtigt. Danach ist der passive Wortschatz vieler Menschen deutlich größer als der aktive – auch in der Muttersprache.

Schlummernde Talente werden am besten geweckt, wenn Wörter mit visuellen Impulsen verbunden werden: Deshalb stellen beim jüngsten Think-Zuwachs Bilder auf dem Spielplan und Karten mit
Motiven die Ideengeber dar. Jeweils zwei Begriffe werden zu Wortpaaren zusammengesetzt. Das kann ganz konventionell verlaufen: Zeigt das Motiv auf dem Spielplan einen Finger, das Motiv auf der dazu gezogenen Karte einen Ring, wird daraus der „Ringfinger“. Wer genauer hinsieht, erkennt, dass das Schmuckstück golden funkelt. Also darf auch der Begriff „Goldfinger“ formuliert werden, schon eine weitaus kreativere Leistung. Im Spielverlauf entdeckt so mancher seine Sprachschöpfungskraft. Denn auch weniger geläufige Begriffe erhalten hier die Anerkennung, die ihnen gebührt.

Mit Wörtern spielen macht Spaß: Dies gilt für das Training in geselliger Runde genauso wie für die Solo-Variante. Als Wort-Werkstatt dient auch hier der Spielplan, der aus neun variabel zusammensetzbaren
Teilen besteht. Den Startschuss für den Wettkampf der Worte gibt eine für alle offen aufgedeckte Karte. Sie zeigt ein Motiv oder einen Buchstaben. Alle Spieler, die mit jeweils sechs Chips der gleichen Farben
ausgestattet sind, überprüfen nun, ob ihr Chip in der Startposition auf dem Spielfeld an ein Motiv grenzt, das mit dem auf der Karte gezeigten Bild oder Buchstaben ein Begriffspaar bilden kann. In der Mehrpersonen-Variante stehen alle Spieler unter Zeitdruck: Denn die Aufgabenstellung gilt immer für alle gleichzeitig. Wer als Erster eine Lösung parat hat, darf, wenn diese von den Trainingspartnern akzeptiert
wird, seinen Chip auf das nächste Motivfeld ziehen. Bester Wort-Schöpfer ist derjenige, der als erster seine Chips ins Ziel bringt.

„Wort-Schat“ aus der Ravensburger Think-Reihe eignet sich für einen
bis vier Trainingspartner, die ihre Sprachkreativität und ihren aktiven Wortschatz verbessern wollen. Die unterhaltende Art, dies zu trainieren und Sprachressourcen zu aktivieren, funktioniert allein oder in der
Gruppe, zu Hause oder im Freundeskreis.

Wort-Schatz

  • Autor: Kathy Jackson
  • Für 1 bis 4 Trainingsteilnehmer
  • VKP ca. 34,99 Euro
  • Erhältlich überall dort, wo es Bücher und Spiele gibt
  • Mental Training aus der Ravensburger Think-Reihe
  • Ravensburger Spieleverlag GmbH, Ravensburg

(c)Bild und Text: Presseagentur Dieterle & Partner

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.