Knuddelige Tierbabys wollen schmusen

Neues 3D-PC-Spiel bei Tivola – In „Mein eigener Tierbaby-Zoo“ sehnen sich kleine Tierkinder nach viel Liebe und Aufmerksamkeit

Kleine Tierbabys brauchen Liebe und Fürsorge. Na klar! Nur leider ist der Tierkindergarten des städtischen Zoos knapp bei Kasse – dies zu Lasten der knuddeligen Wesen. An dieser Stelle kommt der Spieler zum Einsatz: In der Rolle der Tierpflegerin oder des Tierpflegers sorgt er dafür, dass alle Bewohner artgerecht und wohlbehütet aufwachsen. Um mehr Besucher in den Zoo zu locken, macht der Spieler lustige Schnappschüsse der Tiere für die Zeitung. Grund: Mehr Besucher lassen die Kasse klingeln und ermöglichen einen Ausbau der Gehege.

Wohlergehen der Tiere oberste Priorität

Der Spieler absolviert eine Ausbildung als Tierpfleger bzw. Tierpflegerin im städtischen Zoo. Er erhält die verantwortungsvolle Aufgabe, den Tierkindergarten zu verwalten. Die Aufgabe ist somit klar: Er trägt Verantwortung für Pflege und Wohlergehen der Schützlinge. Hierzu zählen beispielsweise regelmäßige Fütterung, Ausmisten und Säubern der Gehege sowie artgerechte Unterkunft. Fragen wie „Schwimmen die Pinguine noch in sauberem Wasser?“ oder „Bekommt das Eisbärenbaby genügend Milch?“ bestimmen den Tagesablauf des Auszubildenden. Zusätzlich gilt darauf zu achten, dass alle Tierkinder das richtige Futter erhalten. Der Spieler sendet hierzu eine Online-Bestellung mit den Wünschen der Schützlinge an die Verwaltung weiter. Aber was haben die Pinguine am liebsten? Was ist für eine artgerechte Haltung notwendig? In einer speziellen Bibliothek steht eine Vielzahl an Enzyklopädien bereit, um sich über Vorlieben und Eigenarten der Tierbabys zu informieren. Dadurch spricht sich das Tierpflegetalent des Spielers sehr schnell herum, so dass immer mehr Tierarten wie kleine Eisbären, Tiger oder Elefanten das Inventar des Zoos erweitern. Stellt sich der Spieler besonders gut an, wird ihm letztendlich die Betreuung eines kleinen Äffchens anvertraut.

Gute Presse lässt die Kassen klingeln

Tierunterkünfte kosten sehr viel Geld. Da dem Kindergarten für Tiger & Co. ein nur sehr kleines Budget zur Verfügung steht, stellt sich die individuelle Umgestaltung der Gehege als sehr schwierig heraus. Besucher bringen mehr Geld, aber wie lockt man sie an? Die Lösung liegt darin, gute Presse in Tageszeitungen zu erzielen. Um das Interesse der Besucher für den Tierkindergarten zu wecken, macht der Spieler mit seiner Digitalkamera lustige Schnappschüsse der Tierkinder und leitet diese an die Tageszeitung weiter. Hält der zuständige Redakteur die Fotos für gut, erscheinen sie in der Presse mit einem kleinen Artikel. Dadurch strömen immer mehr Menschen in den Tierpark. Damit das Interesse der Besucher weiterhin aufrecht erhalten bleibt, muss sich der Spieler einiges einfallen lassen. Vielleicht versteckt er ein Leckerli im Außengehege oder animiert die Tiere dazu, kleine Kunststücke vorzuführen. Als oberster Grundsatz gilt auf jeden Fall: Je mehr Menschen den Tierkindergarten besuchen, desto mehr Geld fließt auf das Konto des Spielers. Und bessere finanzielle Mittel ermöglichen den Ausbau der Gehege, ausreichend Futter und eine artgerechtere Atmosphäre für die kleinen Tierbabys.

Kurzinfos:

  • CD-ROM (WIN 2000/XP/Vista)
  • Ab acht Jahren
  • Preis: 24,99 €
  • In Deutsch
  • Systemvoraussetzungen:

    • WIN 2000/XP/Vista
    • Intel oder AMD kompatibler Prozessor mit 1,4 GHz
    • 512 MB RAM
    • DirectX9.0c kompatible Grafikkarte (Intel, GeForce oder ATI) mit Shader 2.0 Unterstützung und 64 MB Grafikspeicher
    • Soundblaster kompatible Soundkarte
    • Mindestauflösung von 1024×768 und 32 Bit Farbtiefe
    • 20x CD-ROM-Laufwerk

    (c)Text:Tivola

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.