Burnout Paradise – Autos schrotten Deluxe

Schon auf der Playstation 2 sorgte die die Rennspielreihe „Burnout“ dafür, dass sehr viele Autos zu Schrott verarbeitet wurden. Schließlich bekam man durch das geschickte außer Gefecht setzten seiner Gegner, den sogenannten Takedown einen Geschwindigkeitsschub. Nun ist „Burnout“ auf der Playstation 3 angekommen und zwar mit „Burnout Paradise“.

Freie Spielwelt

Was einem als allerersten nach dem Start von „Burnout Paradise“ begegnet ist der geniale Titelsong. Da die Spielwelt von „Burnout Paradise“ Paradise City heißt, hat man kurzer Hand den gleichnamigen Song von Guns’n’Roses als Maintheme für das Spiel gewählt. Und der Song zeigt Wirkung. Schon bei den ersten Takten des Stücks will man in sein Auto steigen und los rasen.

Die eigentliche Veränderung zu den alten Spielen ist allerdings die Spielwelt. Wo man früher über Menüs einfach seine gewünschten Rennen ausgewählt hat, fährt man in „Burnout Paradise“ einfach in Paradise City rum. An den einzelnen Kreuzungen des Straßennetzes startet man dann die einzelnen Events.

Stunts, Geschwindigkeit und Crash

Und bei den Rennen ist alles dabei was das „Burnout“-Herz begehrt. So gibt es ganz einfache Rennen, bei denen es einfach darum geht erster zu werden. Dann gibt es Road Rage. Hier muss man in einer bestimmten Zeit eine vorgegebene Anzahl an Takedowns erreichen.

In Marked Man wird der Spieler selbst zum gejagten. Hier gilt es das Ziel zu erreichen, bevor die Jäger den eigenen Wagen verschrottet haben. Interessant sind auch die Stuntrennen. In Paradise City sind überall Rampen und ähnliches versteckt, die es erlauben mit seiner Karre die unglaublichsten Stunts zu vollführen. Bei den Stuntrennen geht es jetzt nur noch darum eine vorgegebene Punktzahl zu erreichen um das Event erfolgreich abzuschließen.

Zu guter Letzt gibt es noch die Burning Route. Diese Events sind jeweils auf einen bestimmten Wagen zugeschnitten und die Aufgabe besteht darin, dass Ziel in einer vorgegebenen Zeit zu erreichen.

Doch auch abseits der Events hat Paradise City einiges zu bieten. So kann man auf die Suche nach Werbetafeln gehen und durch diese durch springen oder die vielen versteckten Abkürzungen nutzen. Auch Supersprünge und Powerparken sorgen für Abwechslung.

Schnell Online

Sehr gelungen ist auch der Onlinemodus von „Burnout Paradise“. Mit nur zwei Klicks ist man online in Paradise City unterwegs und muss für den Wechsel von offline zu online noch nicht einmal in ein Hauptmenü oder ähnliches. Man klappt während seiner Partie einfach einen komfortables Menü mit auf den Bildschirm und wählt online aus und schon kann man sich mit anderen menschlichen Spielern messen. Die Offlineevents stehen Online nicht zur Verfügung, dafür kann man um eine Vielzahl von Rekorden fahren. Auch können Onlinerennen und spezielle Onlinevents gefahren werden. Gerade die Rennen gewinnen noch Online noch einmal an Pfeffer, da man ja gegen echte Menschen fährt.

Vielfalt pur

Egal ob man nun in einen der vielen Spielmodi Rekordjagd geht oder sich online mit Freunden oder unbekannten Spielern misst, „Burnout Paradise“ bietet meiner Meinung nach wirklich Spielspaß pur in einer großen Vielfalt. Einige „Burnout“-Veteranen mag es vielleicht stören, dass man in „Burnout Paradise“ die Veranstaltungsorte einzeln anfahren muss und man kein bequemes Auswahlmenü mehr hat, aber dieser Kritikpunkt ist nach wenigen Spielminute bereits vergessen. Schließlich geht es auch abseits der Events ordentlich zur Sache.

Dazu kommt noch der umfangreiche Fuhrpark des Spiel. Wie schon in den Vorgängern gibt es unzählige Autos die man frei spielen kann. Vom Oldtimer bis zum hoch gezüchteten Rennwagen ist alles dabei. Auf echte Fahrzeuge muss man allerdings verzichten, doch auch mit den Fantasiefahrzeugen macht das Spiel höllisch Spaß. Erst recht wenn man einen Gegner so richtig schon gegen die Wand geschubst hat.

Factsheet:

Name: Burnout Paradise
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Criterion
Spieler: 1 Spieler
Altersfreigabe: USK freigegeben ab 12 Jahren

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.