Crash Bandicoot – Hüpfen mit dem Beuteltier

Manchmal muss man einfach auch über ätere Spiele schreiben, die für einige Zocker sogar zu den Klassikern zählen. So möchte ich Euch heute ein ein Spiel für Sonys Playstation näher bringen und zwar das mehrfach ausgezeichnete Hüpfspektakel „Crash Bandicoot“.

[STORY]

Dem Fiesling Dr. Neo Cortex gehören drei der schönsten Inseln südöstlich von Australien und mit den dort lebenden Beuteltieren hat der Doktor einige seltsame Experimente durchgeführt. So auch an dem Helden Crash, dem Namensgebenden Beuteltier, den Dr. Neo Cortex für seine Tierarmee erschaffen hat und mit Ihr die Weltherrschaft an sich zu reisen. Cortex empfand Crash allerdings als nicht gut genug für seine Kampftruppe und so hat er das sympathische Beuteltier kurzer Hand von der Hauptinsel verbannt.

Kurz bevor Crash die die Insel verlassen musste hat er noch mit dem weiblichen Wüstenfuchs Tawna angebandelt und es nimmt Ihn ziemlich mit, nun getrennt von seiner großen Liebe leben zu müssen. Fest entschlossen Tawna aus den Fängen von Cortex zu retten stürzt er sich ins Abenteuer und durchkreuzt ganz nebenbei die bösen Pläne des Doktors.

[CHARAKTERE]

~Crash Bandicoot~

Das niedliche Beuteltier Crash Bandicoot ist der Held dieses Jump’n’Run-Abenteuers und der Charakter, der vom Spieler gesteuert wird.

~Dr. Neo Cortex~

Dr. Neo Cortex ist der Bösewicht des Spiels. Schon am Anfang seiner Karriere als Wissenschaftler wurde die Grundlage zu seiner Böswilligkeit entwickelt, da seine Wissenschaftskollegen Ihn wegen seiner weit hergeholten Theorien geärgert wurde. Nun will er es allen zeigen und mit seiner Tierarmee die Welt unterjochen.

~Dr. N.Brio~

Dr. N.Brio ist der oberste Handlager von Cortex. Er war es der den Evolo-Strahl erfand, hatte aber nicht das Selbstbewusstsein diese Ehre für sich zu beanspruchen, sondern überließ dies seinem Chef.

~Papu Papu~

Dieser Kerl ist ein jähzorniger Koloss und eine echte Herausforderung für Crash. Mit seiner Keule versucht er immer wieder das Beuteltier niederzustrecken und nur mit viel Geschick kann Crash Ihn besiegen.

~Ripper Roo~

Verrückt und unterbelichtet. So kann man die Kreatur Ripper Roo am besten beschreiben, doch auch mit diesem wahnsinnigen Sprengmeister wird Crash fertig.

~Koala Kong~

Dieser mutierte Koalabär ist ein echtes Muskelpaket, doch leider kam das Gehirn bei der Mutation etwas zu kurz. Am liebsten schmeißt er mit Steinen um sich und die gerne in Richtung kleiner Unschuldiger Beuteltiere.

~Pinstripe~

Pinstripe ist der Mafiosi unter den Tieren. Mit einem Maschinengewehr bewaffnet ist er seinem Chef Cortex treu ergeben und versucht ununterbrochen Crash mit seinen Salven zu durchlöchern.

~Aku Aku~

Aku Aku ist für Crash eine große Hilfe. Überall auf den Inseln liegen Kisten verteilt, Ihn denen eine Maske liegt und jede dieser Masken schützt Crash vor den Fallen und Feinden. Sammelt Crash drei Masken am Stück ist er für kurze Zeit sogar unverwundbar.

[STEUERUNG]

Die Steuerung von Crash ist ausgesprochen Simpel. Über das digitale Steuerkreuz des Playstation-Controllers wird Crash in die jeweilige Richtung und über die vier Symboltasten des Pads werden die verschiedenen Aktionen ausgeführt.
Mit der Dreieeckstaste ruft man so die Statusleiste auf, während man mit der X-Taste Crash zu Sprüngen animieren kann. Drückt man wahlweise die Quadrat- oder die Kreistaste dreht sich Crash und kann so die Gegner regelrecht von der Bildfläche wirbeln.

[LEVEL]

Mit über 30 Leveln bietet „Crash Bandicoot“ lange Zeit Spielspaß. Die einzelnen Level sind abwechslungsreich gestaltet und Ihr steuert Crash entweder aus der klassischen seitlichen Perspektive oder aber aus der 3rd-Person-Sicht, bei der die Kamera hinter oder vor Crash positioniert ist und Ihr die Levels dann von unten nach oben oder umgekehrt ablauft. Anders als bei Nintendos „Super Mario 64“ dürft Ihr Euch in „Crash Bandicoot“ allerdings nicht frei durch die Spielareale bewegen, sondern seid auf festen Laufwegen unterwegs.

Außer zu Fuß seid Ihr in „Crash Bandicoot“ in einigen Leveln auf einem Wildschwein unterwegs. In diesen Leveln könnt Ihr Crash auf seinem Reittier nur nach Links und rechts steuern und mit der X-Taste über diverse Hindernisse springen lassen.

Natürlich durchlauft Ihr die Level nicht nur auf der Suche nach dem Ausgang, sondern findet unterwegs noch einige Schätze in Form von Kisten, Wumpa-Früchten, Edelsteinen und Schlüsseln. Speziell bei den Kisten gibt es verschiedenen Varianten. Die meist verbreitete Kiste ist die Kiste ohne jegliche Markierung. Hier drin befinden sich immer die von Crash heißgeliebten Wumpafrüchte. Als nächsten gibt es Kisten Trampolinkisten. Springt Crash hier drauf bekommt er ebenfalls Früchte, allerdings muss er einige Male springen um alle Früchte einzusammeln.

Neben diesen klaren Fruchtspendern gibt es aber noch einige weitere Kisten. Mit Hilfe einer Pfeilkiste, kann Crash besonders hoch springen und dabei meist einen Bonusgegenstand oder weitere Früchte finden, während es bei den ?-Kisten unklar ist was die Kiste enthält, wobei es von einer „Aku Aku“-Maske über Wumpafrüchte bis hin zu Extraleben um alles handeln kann.

Verteilt in den Leveln findet man weiterhin immer wieder Kisten mit einem C. Diese Kisten dienen als Checkpoint und nach dem ableben startet Crash dann von zuletzt passierten Checkpoint einen neuen Versuch. Auch an Crash Bildschirmleben wird bei den Kisten gedacht. Zerstört Crash eine der Kisten auf denen sein Kopf abgebildet ist, erhält er ein Extraleben und die !-Kisten lassen häufig weitere Kisten erscheinen und eröffnen neue Wege in den einzelnen Leveln.

Aufbauen muss man allerdings bei den roten TNT-Kisten. Dreht man sich in diese rein, explodieren diese auf der Stelle und Crash verliert im schlimmsten Fall ein Leben, springt man auf eine solche Kiste drauf, hat das Beuteltier noch drei Sekunden Zeit aus dem Explosionradius zu treten.

Die Edelsteine und Schlüssel erhaltet Ihr wenn Ihr einen Spielabschnitt besonders gut meistert. Zerstört Ihr in einem Level zum Beispiel alle Kisten erhaltet Ihr am Ausgang meist einen silbernen Edelstein. In manchen Leveln bekommt Ihr aber anstelle des silbernen Edelsteins einen farbigen der Euch, genau wie die gefundenen Schlüssel den Zutritt zu geheimen Bereichen in den einzelnen Spielabschnitten ermöglichen.

Ach ja, der eifrige Früchtesammler wird auch belohnt. Sammelt Ihr mit Crash 100 Wumpafrüchte ein erhaltet Ihr ein Extraleben.

[GRAFIK]

Auf Grund der Tatsache, dass „Crash Bandicoot“ mittlerweile neun Jahre alt ist, darf man natürlich keine aktuelle Topgrafik erwarten. Zur damaligen Zeit war die Grafik allerdings ein echter Hammer und sieht selbst heute noch akzeptabel aus. Selbstverständlich sind die Charaktermodelle noch etwas kantiger als in aktuellen Spielen und auch die Polygonzahlen sind noch nicht besonders hoch, Pixelbrei ist „Crash Bandicoot“ aber auf keinen Fall.

Auch die Hintergründe und Gegenstände in den einzelnen Leveln sehen für die heutige Zeit noch ansprechend aus, wenn man auch die selben Abstriche wie bei den Charaktermodellen machen muss.

[SOUND]

Die Sounduntermalung von „Crash Bandicoot“ ist okay. Ein afrikanisch angehauchter Stilmix aus rhytmischen Trommelklängen und eingängigen Melodien unterstützen die Stimmung des Spiels gut, wird aber auf Grund der wenigen Musikstücke langweilig, da es schnell zu Wiederholungen der einzelnen Titel kommt.

Die verwendeten Soundeffekte wie umfallende Steine, explodierende Kisten oder auch der sich drehende Crash sind allesamt hervorragend gelungen, wenn auch die gesamte Soundkulisse nur Steroton bietet.

[KRITIK / MEINE MEINUNG]

Für mich persönlich zählt „Crash Bandicoot“ zu den absoluten Highlights unter den Playstationspielen. Der Protagonist Crash ist äußerst liebenswert, das Leveldesign stehts fordernd aber fair und das gesamte Erscheinungsbild nahezu perfekt gelungen. In meinen Augen zählt dieses Spiel zu den Klassikern der Playstation-Ära und in jede vernünftige Spielesammlung. Mir hat das komplette durchspielen von „Crash Bandicoot“ jedenfalls viel Freude bereitet, wobei mir besonders die vielen Bonuslevel und die Reiteinlagen gefallen haben. Auch die herrlich schrägen Bossgegner wussten mich zu überzeugen und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dieses Spiel bestimmt ein weiteres Mal durchspielen werde.

[FAZIT]

„Crash Bandicoot“ ist auch elf Jahre nach seiner Veröffentlichung ein Pflichtkauf für die Besitzer einer Playstation oder des Nachfolgemodells mit dem Hersteller Naughty Dog den Grundstein für eine erfolgreiche Spieleserie gelegt hat.

[FACTS]

Titel: Crash Bandicoot
System: Sony Playstation
Hersteller: Naughty Dog / Universal Interactive Studios / Sony Computer Entertainment
USK Freigabe: Geeignet ab 6 Jahren
Erscheinungsjahr: 1996
Erwerbsmöglichkeiten: gebraucht bei eBay und Amazon

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. 13. Juni 2013

    […] Wii-Zapper trifft voll ins Schwarze » « Crash Bandicoot – Hüpfen mit dem Beuteltier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.