Crash Bandicoot 2 – Cortex kehrt zurück

Nachdem mein Bericht über das Hüpfspektakel „Crash Bandicoot“ den Anfang in der Kategorie Playstation-Kritiken gemacht hat, möchte ich heute über „Crash Bandicoot 2 – Cortex strikes back“, der Fortsetzung der Spieleserie berichten.

[STORY]

Nachdem es das Beuteltier Crash in seinem ersten Abenteuer geschafft hat Dr. Neo Cortex Pläne zur Weltherrschaft zu vereiteln scheint die Welt für Crash zunächst wieder in Ordnung.

Doch der Schein trügt. Cortex erwacht in einer dunklen Höhle, umgeben von leuchtenden Kristallen. Sofort ist der verrückte Professor davor überzeugt, dass diese Kristalle eine unglaubliche Macht haben, nimmt einen an sich und kehrt dann in sein Labor zurück um die Eigenschaften des Kristalls zu erforschen. So entdeckt der Wissenschaftler das die Planeten bald eine Konstellation einnehmen, die einen verheerenden Solarfluß erzeugen wird und nur die von ihm gefundenen Kristalle die unvorstellbare zerstörerische Kraft dieses Solarflusses eindämmen können.

Dr. Neo Cortex ist bereit seine bösen Taten der Vergangenheit wieder gut zu machen und will deshalb den kristallbetriebenen Cortex-Vortex entwickeln, eine Gerätschaft, die in der Lage ist die Sternenenergie aufzufangen und unschädlich zu machen.
Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen bemüht Cortex zum einen seinen alten Kollegen und angesehenen Physiker Dr. N.Gin der ihm beim Bau der Maschine helfen soll, zum anderen aber auch Crash. Schließlich muss irgendjemand die restlichen benötigten Kristalle besorgen und wer wäre dafür besser geeignet als ein Beuteltier das schon einmal die Welt gerettet hat?

[CHARAKTERE]

~Crash Bandicoot~

Das niedliche Beuteltier Crash Bandicoot ist der Held dieses Jump’n’Run-Abenteuers und der Charakter, der vom Spieler gesteuert wird.

~Dr. Neo Cortex~

Dr. Neo Cortex hat nach seinem gescheiterten Versuch die Weltherrschaft an sich zu reißen scheinbar seine Lektion gelernt. Nun will er die Welt retten, doch kann man diesem Wicht wirklich trauen?

~Dr. N.Gin~

Früher ein weltberühmter Physiker wurde Dr. N.Gin nach einem katastrophalen Unfall bei einem Raketenprojekt, bei dem eine Rakete Gin in den Kopf traf, von Cortex aufgenommen. Die Rakete in Dr. N.Gins Kopf wurde daraufhin zu einem Cyber-Lebensunterstützungssystem umgebaut, ist aber immer noch scharf. Man sollte den Wissenschaftler also nicht zu sehr reizen, da ihm sonst buchstäblich seine Birne wegfliegt.

~Coco Bandicoot~

Coco ist die hochintelligente jüngere Schwester von Crash. Wenn Sie nicht gerade vor Ihrem Computer hängt, versucht Sie das ruhige Leben von Crash besser zu organisieren. Um Crash bei der Suche nach den Kristallen zu helfen hackt Sie sich auch schon einmal in das Computersystem von Cortex um darauf wichtige Informationen für Ihren Bruder zu bekommen.

~Ripper Roo~

Wurde Ripper Roo im ersten Teil schon von Crash besiegt ist er nun zurückgekehrt um dem Beuteltier erneut das Leben schwer zu machen. Noch durchgeknallter als im Urspiel, hat er seinen Angriffstaktiken deutlich trainiert und setzt erneut alles daran Crash ins Jenseits zu befördern.

~Komodo Joe & Komodo Moe~

Diese beiden Brüder sind eine gefährliche Kombination aus Gehirn und Muskeln, Geschwindigkeit und Stärke sowie Loyalität und Führungsqualitäten. Joe ist der körperlich schmächtigere der beiden Brüder, jedoch äußerst schnell und geschickt im Kampf, während Moe der Kraftprotz der beiden Brüder ist und fürs grobe Zuständig ist. Gemeinsam sind sie fast unschlagbar und machen Crash das Leben ganz schön schwer.

~Tiny~

Tiny ist ein alles andere als niedlicher Zeitgenosse. Groß und mit einem kräftigen Gebiss ausgestattet hat Crash es sehr schwer sich gegen diese Kampfmaschine zu behaupten.

~N.Brio~

Früher war N.Brio der Partner von Cortex, nachdem Cortex den genialen Wissenschaftler allerdings übers Ohr gehauen hat, hat sich N.Brio sich auf die Gegenseite geschlagen und ist fest davon überzeugt, dass Cortex nicht die Welt retten will, sondern erneut versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

[STEUERUNG]

Wie schon im ersten Teil der Serie ist die Steuerung einfach gehalten. Über das digitale Steuerkreuz des Playstation-Controllers oder mit Hilfe des linken Analogsticks wird Crash in die jeweilige Richtung bewegt und über die vier Symboltasten des Pads werden die verschiedenen Aktionen ausgeführt.

Mit der Dreieeckstaste ruft man so die Statusleiste auf, während man mit der X-Taste Crash zu Sprüngen und mit gedrückt gehaltener X-Taste zu besonders hohen Sprüngen animieren kann. Drückt man die Quadrattaste dreht sich Crash und kann so die Gegner regelrecht von der Bildfläche wirbeln. Neu ist die Möglichkeit mit der Kreis- oder der R1-Taste in die Hocke zu gehen beziehungsweise sich zu ducken, eine Aktion, die den Leveldesigner einige neue Möglichkeiten bei der Gestaltung der Spielareale gibt.

[LEVEL]

Mit über 25 Leveln plus den Bossgegnern bietet „Crash Bandicoot 2“ wie schon sein Vorgänger einige Zeit Spielspaß. Auch in der Fortsetzung sind die einzelnen Level abwechslungsreich und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Erneut steuert Ihr das schnuckelige Beuteltier aus der klassischen seitlichen Perspektive oder aber aus der 3rd-Person-Sicht, bei der die Kamera hinter oder vor Crash positioniert ist und Ihr die Levels dann von unten nach oben oder umgekehrt ablauft und wiederum dürft die einzelnen Spielabschnitte nicht frei erkunden, sondern bewegt Euch auf vorgegebenen Pfaden.

Neben den klassischen Fußmissionen seid Ihr in „Crash Bandicoot“ in einigen Leveln auf einem kleinen Eisbären oder fliegend mit einem Jetpack unterwegs. Den Eisbären könnt Ihr anders als im ersten Teil sogar in seiner Geschwindigkeit kontrollieren und den armen Kerl flinker laufen lassen oder abbremsen und auch mit dem Jetpack sind diese Aktionen möglich.

Neben den Kristallen die Ihr sucht macht Ihr Euch in den einzelnen Level ebenfalls auf die Suche nach weitern Schätzen in Form von Kisten, Wumpa-Früchten, und Edelsteinen.

Wie schon im ersten Teil gibt es bei den Kisten verschiedene Varianten. Im Prinzip sind die verschiedenen Kistenvarianten gleich geblieben, mit den Nitro-Kisten, den grünen !-Kisten und den verschlossenen Kisten sind allerdings auch drei neue Kistenarten hinzugekommen. Erste Art explodiert bei Berührung sofort und löscht dadurch im schlimmsten Fall Crashs Bildschirmleben aus während die grüne !-Kiste alle Nitro-Kisten in einem Level mit einem Schlag zerstört Die letzte neue Kistenart enthält Wumpafrüchte, allerdings benötigt es hier schon einen kräftigen Bauchplatscher um die gut gepanzerte Kistenart zu öffnen. Am häufigsten ist aber immer noch die Kiste ohne jegliche Markierung. Hier drin befinden sich die von Crash heißgeliebten Wumpafrüchte und auch die Trampolinkisten sind wieder mit von der Partie, aus denen Crash nach einigen hier drauf ebenfalls Früchte bekommt.

Neben diesen Wumpafruchtkisten gibt es noch viele weitere Kisten mit verschiedenen Eigenschaften. So gibt es eine Pfeilkiste mit deren Hilfe Crash besonders hoch springen kann und dabei meist einen Bonusgegenstand oder weitere Früchte findet, während es bei den ?-Kisten unklar ist was die Kiste enthält. Möglich ist bei den ?-Kisten aber alles, von von einer „Aku Aku“-Maske über Wumpafrüchte bis hin zu einem Extraleben. Des weiteren finden man den Leveln immer wieder Kisten mit einem C. Dies sind Checkpoints und nach dem Bildschirmtod startet Crash dann von zuletzt passierten Checkpoint einen neuen Angriff auf das Levelziel.
Nach diesen Kistenarten ist aber immer noch nicht Schluss. So gibt es noch die sogenannte Crash-Kisten. Diese Kisten erkennt Ihr an dem abgebildeten Crash auf der Kiste und in Ihr befindet sich ein Extraleben, aber auch die „Aku Aku“-Kisten mit einer Schutzmaske und die nach drei Sekunden explodierende TNT-Kiste findet man immer wieder in den Leveln. Die letzte Kistenart ist die !-Kiste. Aktiviert man diese Kisten erscheinen meist neue Kisten oder neue Wege in den Spielarealen werden begehbar.

Findet Ihr eurer Levelprimärziel, die Kristalle, meist in der Mitte der einzelnen Level, müsst Ihr Euch für die Edelsteine schon etwas mehr anstrengen. Einen Teil der Edelsteine bekommt Ihr, wenn Ihr in einem Level gänzlich alle Kisten zerstört für den anderen Teil müsst Ihr besonders schwierige Levelabschnitte meistern. Natürlich kann man das Spiel auch abschließen ohne alle Edelsteine gefunden zu haben und nur mit den notwendigen 25 Kristallen den Endgegner besiegen, zu 100 % hat man das Spiel allerdings nur durchgespielt, wenn man alle Edelsteine gefunden hat.

Seinen Fortschritt kann man bei „Crash Bandicoot“ abspeichern, dass geht jederzeit zwischen den Leveln und eifrige Früchtesammler werden nach 100 gesammelten Wumpas mit einem Extraleben belohnt.

[GRAFIK]

Bereits 1997 erschienen, gewinnt „Crash Bandicoot 2 – Cortex strikes back“ heute mit Sicherheit keinen Schönheitspreis mehr, ist allerdings immer noch ein durchaus ansehnliches Spektakel. Für die damalige Zeit war die Grafik des Spiels aber ein echter Knaller. Gegenüber seines Vorgängers sind die einzelnen Charaktermodelle schon deutlich detaillierter, können aber von der Polygonzahl und dem Erscheinungsbild natürlich nicht mit aktuellen Spielehelden wie denen aus „Jak & Dexter III“ mithalten.

Neben den Charaktermodellen überzeugen aber auch die einzelnen Spielabschnitte in Ihrer Gestaltung. Diese sind wirklich mit Liebe gestaltet und laden auch schon einmal dazu ein einfach stehen zubleiben und die Umgebung zu betrachten. Gleiches gilt für die Gegner von Crash und seinen kleinen Helfer, dem Eisbär. Gerade der kleine Eisbär ist extrem niedlich und am liebste würde man dazu übergehen das kleine Viech zu knuddeln und zu streicheln.

[SOUND]

Die Sounduntermalung der „Crash Bandicoot“-Fortsetzung ist völlig in Ordnung. Wie schon in Teil eins wird das Spiel durch einen afrikanisch angehauchter Stilmix aus rhythmischen Trommelklängen und eingängigen Melodien untermalt, welcher die fröhliche Grundstimmung des Spiels gut unterstützt, aber daran krankt, dass die Musik auf Grund der wenigen Musikstücke schnell langweilig wird.

Die für die Effekte, wie umfallende Steine, brennende Fackeln, zerbrechende oder explodierende Kisten, verwendeten Soundeffekte sind durchweg brilliant gelungen, wenn auch die gesamte Soundkulisse auch im zweiten Teil der Serie nur Steroton aus den Boxen erklingt.

[KRITIK / MEINE MEINUNG]

Mit „Crash Bandicoot 2 – Cortex strikes back“ ist den Programmierern von Naughty Dog erneut ein Geniestreich gelungen. An vielen Stellen herausfordernder als Teil eins, ist auch der zweite Teil auf Grund der verbesserten Steuerung immer fordernd aber nie unfair. Besonders gut hat mir der Eisbär als neues Reittier Ersatz für das Wildschwein aus dem ersten Teil gefallen und auch das Jetpack als neues Fortbewegungsmittel konnte mit überzeugen und gerade in der letzten Mission macht es Spaß mit diesem Gerät hinter Dr. Neo Cortex herzujagen. Bis auf die kleinen Schwächen im Bereich der Musikuntermalung ist „Crash Bandicoot 2“ für mich erneut ein Highlight der ersten Playstation-Generation und auch nach mittlerweile acht Jahren ein immer noch spielenswertes und empfehlenswertes Spiel, das man sich als Spielefan unbedingt zulegen sollte.

[FAZIT]

„Crash Bandicoot 2 – Cortex strikes back“, die geniale Fortsetzung des Playstation-Klassikers „Crash Bandicoot“ gehört ohne jede Frage in eine gut sortierte Spielesammlung. Was für Nintendo der Klempner Mario ist, ist für Sonys Playstation das Beuteltier Crash: Eine Ikone im Jump’n’Run Bereich.

[FACTS]

Titel: Crash Bandicoot 2 – Cortex strikes back
System: Sony Playstation
Hersteller: Naughty Dog / Universal Interactive Studios / Sony Computer Entertainment
USK Freigabe: ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsjahr: 1997
Erwerbsmöglichkeiten: gebraucht bei eBay und Amazon

Unsere Wertung:

Gnislew
Durchschnitt:

Leserwertung
[Total: 0]

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.